Göppingen Regenwetter trübt Besuch der Tierweihnacht

Ein Wiedersehen bei der Tierweihnacht: Die 2. Vorsitzende des Göppinger Tierschutzvereins, Uschi Noll (rechts), freut sich über den Besuch von Senta und Lucky mit ihren neuen Besitzern. Yagmur (vorne) darf auch bald gehen.
Ein Wiedersehen bei der Tierweihnacht: Die 2. Vorsitzende des Göppinger Tierschutzvereins, Uschi Noll (rechts), freut sich über den Besuch von Senta und Lucky mit ihren neuen Besitzern. Yagmur (vorne) darf auch bald gehen. © Foto: Staufenpress
Göppingen / JÜRGEN SCHÄFER 15.12.2014
Unter Schmuddelwetter litt die Tierweihnacht im Tierheim an der Öde. Weniger Besucher als sonst kamen zu der Tierhilfsaktion am dritten Advent.

"Das Wetter spielt uns ein bisschen einen Streich", bedauerte die 2. Vorsitzende des Göppinger Tierschutzvereins am frühen Sonntagnachmittag. "Noch ist nicht wirklich viel los, vielleicht werden es heute keine hundert." An einem guten Tag sind es dreimal so viel, an Spenden kommen dann 1800 Euro herein.

Ob Häsin Heike ein eigenes Häuschen bekommt? Mit zehn Euro konnten ihr Besucher diesen Wunsch erfüllen und bekamen dafür einen Weihnachtsstern mit Heikes Foto. Es gab viele solcher Sterne, eingestreut in einen Verkaufsstand von Selbstgebasteltem, Selbstgestricktem oder selbstgebackenen Hunde-Leckerli. Vereinsschaffer haben sich dafür ins Zeug gelegt, ebenso für ein Kuchenbuffet im beheizten Zelt. Reich beschenkt fühlte sich der Tierschutzverein seinerseits mit den Preisen für seine Tombola, die Göppinger Geschäftsleute und Firmen gespendet haben.

Jede Menge Haushaltswaren, Bücher, Textilien und sogar drei hochwertige Uhren, strahlt Uschi Noll. Ein Wiedersehen brachte die Tierweihnacht mit ehemaligen Schützlingen des Tierheims und deren Besitzer. 15 Helfer und die sechs Mitarbeiter waren im Einsatz, unter anderem mit Tierheim-Führungen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel