Räuber mit Herz

In dem Stück "Das Wirtshaus im Spessart" passiert einiges. Foto: Rudolf Stehle
In dem Stück "Das Wirtshaus im Spessart" passiert einiges. Foto: Rudolf Stehle
PM 23.06.2012

Mit "Ich denke oft an Piroschka" und "Pinocchio" erlebte das Naturtheater Heidenheim im vergangenen Jahr eine der erfolgreichsten Spielzeiten. Daran möchte das Naturtheater anknüpfen mit "Das Wirtshaus im Spessart" und "Michel aus Lönneberga".

"Das Wirtshaus im Spessart" ist eines der meist gespielten Stücke auf Freilichtbühnen und bietet neben abenteuerlicher Räuberromantik auch etwas fürs Herz.Eine Komtesse, ein Räuberhauptmann und ein Wald, der berüchtigt ist für seine Raubüberfälle, das sind die Zutaten für die Komödie.

Doch nicht nur das: Ein Handwerksbursche, der in Kleidung und Rolle der Grafentochter schlüpft, und umgekehrt, jede Menge Räuber, die nicht nur dem Grafen Sandau das Leben schwer machen und schließlich auch diverse Herzensangelegenheiten machen diesen Klassiker zu einem spannenden Vergnügen für Jung und Alt. Die Geschichte stammt aus der Feder von Wilhelm Hauff, einem der berühmtesten schwäbischen Dichter, der diese als Rahmenhandlung für seine Märchensammlung schuf.

Regisseur Kurt Hoffmann hat das Märchen aufgegriffen und 1958 mit Liselotte Pulver, Carlos Thompson und Wolfgang Neuss sehr erfolgreich verfilmt. Für das Naturtheater wurde "Das Wirtshaus im Spessart" von Bettina Barth und Markus Hirschberger inszeniert. Info www.naturtheater.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel