Mobilität Radelnd ein Zeichen für die Umwelt setzen

SWP 10.05.2017

Ein Radfahrvergnügen der besonderen Art verspricht die Rad-Sternfahrt Baden-Württemberg am Sonntag, 21. Mai. Mit Polizeieskorte geht es auf sieben Routen auf den Stuttgarter Schlossplatz. Unter dem Motto „Fahr-Rad statt Feinstaub“ rufen der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) sowie andere fahrradfreundliche Verbände zum Mitradeln auf. Unter der Führung der ADFC-Ortsgruppe können die Radbegeisterten aus Kirchheim bereits um 8.15 Uhr von der Stadtbücherei gemeinsam losradeln und sich ab Plochingen der offiziellen Zubringerroute anschließen.

Im Fahrradjubiläumsjahr 2017 können wieder Tausende ins Stuttgarter Zentrum radeln. Eskortiert von der Polizei, gibt es auf den Hauptverkehrsstraßen keine roten Ampeln zu beklagen. 4000 bis 5000 Teilnehmer werdenerwartet, die ein Zeichen setzen für das Fahrrad als umweltgerechtes Verkehrsmittel.

Von sieben Startpunkten (Reutlingen, Geislingen, Schorndorf, Backnang, Marbach, Weil der Stadt und Herrenberg) geht es auf autofreien Straßen auf den Stuttgarter Schlossplatz. Dort erwartet die Radler ein buntes Programm mit Musik und Informationen rund ums Fahrrad. „Die Sternfahrt soll ein Zeichen setzen für das Radfahren im Alltag. Es soll demonstriert werden, dass Fahrradfahren schnell, gesund, klimaschonend, günstig und damit förderungswürdig ist“, so die Veranstalter. Auch die Kinder sollen nicht zu kurz kommen, denn ab Bad Cannstatt wird es für Familien mit Kindern eine „Sternchenfahrt“ geben. Die Kinder werden die letzte Etappe von vier Kilometern von Cannstatt bis zum Stuttgarter Hauptbahnhof anführen. Begleitet werden alle Touren von knapp 50 Motorradpolizisten, die für einen reibungslosen und unfallfreien Ablauf sorgen. „Wir unterstützen die Rad-Sternfahrt und freuen uns, wenn möglichst viele daran teilnehmen. Dass der Termin gleichzeitig inmitten des Stadtradeln-Zeitraumes liegt, bietet den idealen Anstoß um gemeinsam Kilometer zu erradeln“, so der Kirchheimer Bürgermeister Günter Riemer. Schirmherr der Veranstaltung ist wie in den Vorjahren Verkehrsminister Winfried Hermann.

Um von Kirchheim sicher zur nächsten offiziellen Zubringer-Route zu kommen, bietet die Ortsgruppe des ADFC unter der Führung von Bernd Cremer eine gemeinsame Radtour von Kirchheim (Abfahrt: 8.15 Uhr von der Stadtbücherei) über Wendlingen (Abfahrt 8.55 Uhr an der Ulrichsbrücke) und Wernau (Abfahrt 9.15 Uhr am Parkplatz des Eisstadions) nach Plochingen an. Von dort aus geht es um 10 Uhr mit der Geislinger und Göppinger Radgruppe weiter zum Stuttgarter Schlossplatz. Anschließend besteht die Möglichkeit, eine geführte Radtour zurück nach Kirchheim wahrzunehmen (Abfahrt 15.30 Uhr an der Siegessäule auf dem Schlossplatz).

Info Für die Organisation werden noch helfende Hände und Ordner gesucht. Interessierte können sich direkt über die Webseite der Rad-Sternfahrt melden. Tagesaktuelle Hinweise zu Routen und Abfahrtszeiten können auf www.adfc-bw.de/radsternfahrt-bw/ und unter www.facebook.com/ADFC.BW/ abgerufen werden.