Göppingen Protest: Wut auf türkische Regierung

Protest gegen die türkische Regierung auf dem Schillerplatz. Foto: Czemmel
Protest gegen die türkische Regierung auf dem Schillerplatz. Foto: Czemmel
CZ 14.03.2014
Etwa 100 Menschen haben auf dem Göppinger Schillerplatz gegen die türkische Regierung protestiert. Hintergrund ist der Tod eines 15-Jährigen.

Nach den Reden skandierten die Demonstranten "Erdogan Mörder". Rund 100 Menschen türkischer Herkunft, darunter viele Frauen, machten am  Donnerstagabend bei der Protestveranstaltung auf dem Schillerplatz ihrer Wut auf die türkische Regierung Luft. Hintergrund ist der Tod von Berkin Elvan in einem Istanbuler Krankenhaus.

Der 15-Jährige war zum Symbol für die Opfer der Brutalität der türkischen Sicherheitskräfte geworden. Seit Juni 2013 lag er im Koma, nachdem er als Unbeteiligter von einem Tränengasgeschoss der Polizei am Kopf getroffen worden war. Berkins Tod hatte in der Türkei zu neuen Protesten geführt. Veranstalter der Kundgebung auf dem Schillerplatz waren die DIDF (Föderation demokratischer Arbeitervereine) und der Migrantinnenverein.