Spaß Prima Stimmung beim Fasnets-Buzzeler-Ball

Göppingen / Peter Buyer 13.02.2018

Jagdszenen in der Stadthalle: Ein kleiner Feuerwehrmann jagt einen Cowboy, ein Skelett ist hinter dem Mann mit der FBI-Weste her. Der Fasnets-Buzzeler-Ball der NWZ „Gute Taten“ ist noch gar nicht richtig losgegangen, aber im Foyer der Stadthalle ist schon reichlich was los.

Kurz darauf ist es soweit, eine Piraten-Mama trägt ein Dino-Baby auf dem Arm in den Saal, Mickey Mouse kommt reingerast, auf der Bühne fragt Moderator Dieter Sirringhaus: „Habt ihr alle gute Laune mitgebracht?“ Natürlich, ist doch klar. Und schon springt Simone auf die Bühne, in Jeans und mit Cowboyhut tanzt sie vor, die kleinen Narren vor der Bühne machen mit, springen, klatschen, Beine hoch: „Tante Lucky aus Kentucky“ heißt das Lied und schon sind auch die Eltern dabei, König, Clown und Teufel hüpfen mit kleinen Rittern und Prinzessinnen um die Wette, die Tanzfläche wird immer voller. Mittlerweile dröhnt „Heut‘ ist so ein schöner Tag“ aus den Boxen und ganz viele singen mit.

Es gibt aber nicht nur etwas zum Tanzen, auch zum Gucken. Erst die Maxis der „Dance4Kids“ aus Heiningen, dann entern die Piraten der Minis die Bühne. Mit roten Kopftüchern und schwarzer Kluft stampfen und tanzen sie den Piratentanz, nur der kleinste Pirat steht still oben und schaut leicht träumend auf die bunten Kinder unter ihm vor der Bühne.

Dann ist Dieter Sirringhaus wieder dran, er ist nicht nur Moderator, sondern auch der Zauberer Pfiffikus, der statt weißer Kaninchen aus dem Hut lieber weiße Eier aus und in einen roten Beutel zaubert, Violetta aus Publikum darf ihm dabei helfen. Nach dem Ei kündigt Dieter den Ballonkünstler Jan an und schwupps rennt die Kinderschar ins Foyer, in einer langen Schlange warten sie geduldig, bis Jan ihnen aus dünnen Luftballons Hunde, Schwerter oder was sonst das Kinderherz begehrt zusammenknotet. Wem das Warten zu anstrengend ist oder wer nach dem Tanzen Hunger hat, der schickt Mama oder Papa zur Theke, es gibt – natürlich – Pommes oder Nudeln mit Soße. So bleiben kleine und große Narren bei Laune, und mit vollem Bauch geht es zurück vor die Bühne, Simone mit dem Cowboyhut ist wieder da und schon zieht eine Polonaise durch den Saal. Dann kommt wieder was zum Zugucken, die Lollipops aus Rechberghausen. Die grünweiße Tanzgarde tanzt auf Augenhöhe mit dem jungen Publikum, nicht auf der Bühne, sondern davor. Zur Melodie von „Pippi Langstrumpf“ wirbeln die Mädchen durch den Saal, die Männer von Atlantis Ton und Lichtsysteme, die für den guten Ton und das richtige Licht sorgen und die Gute Taten tatkräftig unterstützen, haben alle Hände voll zu tun.

Nach den Lollipops kommt Kritzel, das NWZ-Maskottchen und verteilt kleine Geschenkle und dann spielt die Musik auf und vor der Bühne, die Stäära Gugga bringen Stimmung aus der Fasnets-Metropole Donzdorf in die Göppinger Stadthalle. Die Kinder sind zufrieden, der siebenjährigen Vicki haben „die Lollipops und die Pommes“ am besten gefallen, ihre Mutter Sabine nickt, sie ist von Anfang an beim Buzzeler-Ball dabei, zum sechsten Mal.

Info Weitere Bilder gibt’s online auf www.swp.de/goeppingen.