Genau 14 Nominierte durften sich dieses Jahr über die Wahl für den bereits zehn Jahre bestehenden Bernd-Semmler-Preis für Mut und Engagement freuen. Ausgezeichnet wurden junge Menschen, Gruppen und Schulklassen bis 27 Jahre, die sich durch ihren Mut und soziales Engagement für Toleranz, Mitmenschlichkeit und die Umwelt einsetzen. „Machen ist wie wollen, nur krasser! Was uns beeindruckt hat, war, dass ihr euch einmischt und ihr Verbesserung fordert – und nicht nur fordert, sondern ihr selber auch anpackt“, begrüßte die Erste Bürgermeisterin der Stadt Göppingen, Almut Cobet, die anwesenden Nominierten und Gäste.

Preise haben Sachwert in Höhe von 500 Euro

So lautete auch das diesjährige Motto: „Wer, wenn nicht wir!“ der Initiative „Demokratie leben“, die die Preise im Wert von 500 Euro stiftete. „Wir haben heute so viele tolle Menschen hier, die Mut und Engagement bewiesen haben, dafür möchte ich euch allen danken“, sagte Cobet. Der erste Platz, der mit einer Bronzeskulptur des Namensgebers und Künstlers Bernd Semmler, gegossen von der Kunstgießerei Strassacker, sowie einem Betrag von 250 Euro dotiert war, ging an die Gruppe „Start with a friend“. Die Gruppe, bestehend aus zehn Jugendlichen, setzt sich dafür ein, Einheimische und Migranten durch Freundschaft und eine Tandembeziehung willkommen zu heißen und zu integrieren.

Der zweite Platz ging an das ehrenamtliche Zeltlagerplatz-Team des Aktivspielplatzes Ursenwang, das sich für die sozialpädagogische Kinderbetreuung einsetzt. Den dritten Platz belegte die Göppinger Initiative der „Fridays for Future“, die abwechselnd freitags in Göppingen und Stuttgart für den Klimaschutz demonstriert. Samuel Lettmann erhielt sowohl den ersten als auch den dritten Platz. „Ich bin bei beiden Projekten aktiv, aber auch noch bei anderen Organisationen. Ich bin momentan in der 10. Klasse, und als Jugendlicher hat man viel Zeit. Diese Zeit nutze ich, um die Welt zu verbessern.“

Bernd Semmler: „Ich möchte andere inspirieren“

Die Plätze 4 bis 14 gingen an junge Menschen, die sich durch ihr Engagement in Vereinen und der Kinder- und Jugendarbeit auszeichnen. Ebenso an einen junger Mann, der dafür sorgte, dass der Shell-Tankstellen-Dieb gefasst wurde. Auch eine Projektgruppe von Schülern der Albert-Schweizer-Schule in Albershausen war unter den Nominierten. Diese singen gemeinsam Musicals für die Ehrfurcht und Achtung von Menschen und Tieren. Die Gäste erhielten eine kleine Kostprobe davon, die gebührend gefeiert wurde.

Der Ottenbacher Künstler Bernd Semmler sagte über den von ihm initiierten Preis: „Ich bin selbst im Leben durch viele Höhen und Tiefen gegangen und musste oft in meinem Leben Mut beweisen. Ich möchte andere inspirieren, mutig zu sein und jeden noch so kleinen Mut und Engagement zu leben. Mut können wir alle brauchen.“