Kreis Göppingen Präventionsprojekte rütteln Schüler auf

Joachim Müller (l.) und Jürgen Holder (r.) verabschieden Claus Herzog.
Joachim Müller (l.) und Jürgen Holder (r.) verabschieden Claus Herzog. © Foto: ISL
Kreis Göppingen / SWP 24.04.2013
Die Bilanz kann sich sehen lassen: 1680 Schüler erreichte die Initiative Sicherer Landkreis mit ihrer präventiven Schwerpunktaktion "Sucht, Alkohol, Drogen und Gewalt", berichtete Vorsitzender Jürgen Holder.

"Wir sind ein gefragter Partner für Aktionen und Projekte der Verkehrsprävention und der Kriminalprävention", so der Vorsitzende der Initiative Sicherer Landkreis, Jürgen Holder, beim Mitgliedertreffen im Helfensteinsaal im Landratsamt. Knapp 20.000 Euro konnten im Jahre 2012 zielgerichtet für alle Altersgruppen, vom Kindergartenalter bis zu den Senioren, für die gute Sache eingesetzt werden. So wurden z.B. für die Beschaffung von Pedelecs für die Seniorenschulung an der Jugendverkehrsschule Göppingen 4000 Euro bereitgestellt. Als erfreulich werteten die Mitglieder auch, dass - wie in den Jahren zuvor - die Sicherheitswoche in Eislingen mit über 2000 Euro unterstützt werden konnte.

Hier wurden 320 Schüler durch interaktive Theatervorführungen der "Wilden Bühne", angereichert durch Fachbeiträge von Polizeibeamten, für die Gefahren von Rauschmitteln und Drogen sensibilisiert. Gleichartige Veranstaltungen fanden in Schulen und Gymnasien in Albershausen und Geislingen statt. Seit Beginn dieser Schwerpunktaktion "Sucht, Alkohol, Drogen, Gewalt" die im Herbst 2011 begonnen wurden und bis Ende 2012 durchgeführt wurden, konnte der Verein 1680 Schüler im Landkreis erreichen und 9500 Euro sinnvoll abgeben.

Die von der Initiative finanzierte Beilage "Sicher Wohnen - Einbruchsschutz", die über die NWZ und Geislinger Zeitung in die Wohnungen gelangten, hat ihren Teil dazu beigetragen, dass sich die Zahlen der Wohnungseinbrüche im letzten Jahr im Landkreis Göppingen lediglich um zwei Fälle erhöhte, bei Weitem nicht in dem Maße, wie es in den angrenzenden Landkreisen der Fall war.

Der neue Leiter der Kriminalpolizei Göppingen, Jürgen Hauber, betonte nochmals den hohen Stellenwert der Prävention aus polizeilicher Sicht und seiner persönlichen Berufserfahrungen aus verschiedensten Funktionen. "Effektive Prävention könne nur in kooperativer Weise im Zusammenwirken aller Institutionen geleistet werden", so der Kriminaloberrat.

Bei den anschließenden Wahlen wurden die seitherigen Mitglieder des Gesamtvorstands - Joachim Müller, Brigitte Matz und Jürgen Holder (Vorstände), Rudi Bauer (Schatzmeister), Jürgen Aspacher (Geschäftsführer), Eberhard Neubrand und Albert W. Kiener (Kassenprüfer) für zwei weitere Jahre in ihren Ämtern Amt bestätigt, ebenso die Beisitzer Norbert Aufrecht und Georg Kolb. Für den ausscheidenden Beisitzer Claus Herzog wurde Adalbert Küchler (Dezernent für Recht und Ordnung im Landratsamt Göppingen) gewählt.

Vorstand Joachim Müller überreichte im Namen aller Mitglieder Herrn Herzog einen "gläsernen Sicherheitstaler mit Vereins-Logo" für seine langjährige Tätigkeit als Vorstand und später als Beisitzer im Verein. Ein Projekt der Gewaltprävention unterstützt und fördert der Verein am 29. und 30. April im Uditorium in Uhingen. In Zusammenarbeit mit der "Wilden Bühne", der Polizeidirektion Göppingen, der Haldenberg-Realschule und der Hieberschule in Uhingen wird dieses Thema den Schüler anschaulich näher gebracht.