Göppingen Piraten erfreut über Resonanz auf ihren Vorstoß

Göppingen / PM 17.04.2013

Die Göppinger Piraten freuen sich in einer Pressemitteilung über die Resonanz, die ihr Vorstoß zum Bürgerbeteiligungsportal "Abgeordnetenwatch" hervorgerufen hat. "Ein Teil des Gemeinderats hat sich ja schon im vergangenen Jahr positiv der Idee gegenüber geäußert, den Göppinger Gemeinderat bei Abgeordnetenwatch anzumelden", kommentiert Stefan Klotz von der Piratenpartei. Die Befürchtungen mancher Gemeinderäte, nun mit Arbeit überhäuft zu werden, können die Piraten nicht teilen: "Es ist eher zu erwarten, dass die Internetplattform den Gemeinderatsmitgliedern Arbeit abnimmt, als mehr Arbeit zu verursachen. Durch Abgeordnetenwatch, bei welchem sowohl Fragen als auch Antworten öffentlich sind, kann vermieden werden, dass man die gleiche Frage mehrfach beantworten muss. Dies kann unter Umständen einiges an Zeit ersparen." Auch die ablehnende Haltung von Oberbürgermeister Guido Till ist den Piraten unverständlich: "Es ist zwar richtig, dass es schon bisher Möglichkeiten gibt, den Gemeinderat und den Oberbürgermeister zu kontaktieren", sagt Klotz. "Allerdings sind dabei Fragen und Antworten meist nicht öffentlich einsehbar. Auch auf Facebook sind ältere Themen nur schwer zu finden, außerdem möchte sich sicher nicht jeder Göppinger Bürger für eine Frage an den Oberbürgermeister bei Facebook anmelden."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel