Donzdorf Pferdenachwuchs beim Birkhof Fohlenchampionat

Die Vorführung der jungen Pferde hat viele Besucher auf den Birkhof gelockt. Foto: Beate Schnabl
Die Vorführung der jungen Pferde hat viele Besucher auf den Birkhof gelockt. Foto: Beate Schnabl
Donzdorf / BEATE SCHNABL 06.08.2012
Familiär und professionell präsentiert sich das Birkhof-Fohlenchampionat. Die Traditionsveranstaltung zog Besucher in Scharen an.

Den Auto-Kennzeichen nach kamen die Besucher zum 26. Fohlenchampionat auf der Hochfläche des Rehgebirges aus München, Ravensburg, Tübingen - kurzum aus dem gesamten süddeutschen Raum. Für die, die mit Birkhof-Hengsten züchten, ist die Veranstaltung ohnehin ein Muss. Aber auch alle anderen - und nicht nur Pferdenarren - kommen auf ihre Kosten. Interessierte können einen Blick in Stallungen und Boxen werfen und erhalten so einen kleinen Einblick in den Gestütsalltag.

Doch das eigentliche Geschehen spielt sich an diesem Tag auf dem Turnierplatz ab. An die 150 Fohlen waren gemeldet, die die dreiköpfige Jury zu bewerten hatte. "Unsere Züchter kommen aus ganz Deutschland", weiß Beate Casper. Und so hatte manches Fohlen bereits einen langen Anreiseweg hinter sich. Was die kritischen Augen der Preisrichter an dem Pferdenachwuchs begutachteten, wurde für die Zuschauer über Lautsprecher kommentiert. In die Bewertung fließen Typ, Ausstrahlung, Körperbau und Bewegungsablauf ein. Vor allem die Bewegungsabläufe in Schritt, Trab und Galopp sind maßgebend für ein Sportpferd. Von 1 wie ungenügend bis hin zu 10 wie ausgezeichnet geht die Punkteskala der Benotung.

Am Vormittag wurden die Stutfohlen, am Nachmittag die Hengstfohlen den Preisrichtern vorgeführt. Und erstmals wurden die jungen Pferdekinder auch darin getrennt, ob sie aus einer Spring- oder Dressurpferdelinie stammen.

Faszinierend ist, wie schon an den nur wenige Monate alten Jungpferden Anmut und Eleganz, wie auch Temperament und Spritzigkeit zu erkennen ist. Die Zuschauer belohnten die Fohlen mit reichlich Beifall.

Neben der Fohlenprämierung zählt das Schauprogramm zu einem der Höhepunkte. Dabei demonstriert Familie Casper mit ihren Reitern, die Qualitäten ihrer Deckhengste in Dressur und Springreiten. Den Auftakt beim Schauprogramm bildeten Thomas Casper mit seinem Lieblingspferd "Ciacomo" und seine Tochter Anna auf "Con Spirito".

Jungpferde wurden sowohl unter dem Sattel wie auch an der Hand vorgeführt. Kaufinteressierte haben in den kommenden Tagen Gelegenheit, auf dem Birkhof ihr Traumpferd zu erstehen. Denn an das Fohlenchampionat schließt sich eine Verkaufswoche an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel