Wenn die Mitglieder des Vereins „Freunde Göppingen-Pessac“ am kommenden Sonntag um 11 Uhr zum Neujahrsempfang ins Bürgerhaus bitten, geht es nicht nur um die lebendige Städtepartnerschaft mit der Kommune vor den Toren von Bordeaux in Südwestfrankreich und die anstehenden Projekte in diesem Jahr. Es geht auch darum, für ein gutes Miteinander in Europa zu werben und auf die Notwendigkeit aufmerksam zu machen, dass sich möglichst viele Bürger an der Europawahl am 26. Mai beteiligen. „Je weniger Menschen zur Wahl gehen, umso mehr Wasser haben die Nationalisten auf ihrer Mühle“, sagt Wolfgang Klein. Der Göppinger ist seit 2011 Vorsitzender des knapp über 50 Mitglieder zählenden Vereins „Freunde Göppingen-Pessac“. Der überzeugte Europäer reist regelmäßig in die französische Partnerstadt und berichtet über viele ermutigende Begegnungen und Gespräche – gerade auch von jungen Menschen. „Die Verzahnung und das Miteinander in Europa sind wichtig – trotz aller Unterschiede. Und Gott sei Dank gibt es Unterschiede“, betont Klein. Man dürfe die „Flinte nicht immer gleich ins Korn werfen“, fordert er an die Adresse der Politiker in Europa. Und er sagt: „Wir müssen die Städtepartnerschaften leben und sie nutzen, denn sie sind das größte Bürgernetzwerk in Europa.“

Einen Ausblick auf das Programm in diesem Jahr erhalten die Besucher beim Neujahrsempfang am Sonntag. Ende Juni wird auf dem Gelände der Uhland-Schule das traditionelle Weinfest des 2003 gegründeten Vereins gefeiert. Die Gäste aus Frankreich werden den Kühlwagen, mit dem sie anreisen, diesmal etwas voller beladen, denn für den 5. Juli ist auf dem Hohenstaufen eine Veranstaltung geplant mit dem Titel „Kulinarische Liebesgrüße aus Pessac“. Ende Juli werden im Oberhofenpark wieder die „Göppingen Pessac Open“ – die Boule-Stadtmeisterschaften – ausgespielt.

„Wir müssen Europa mit Kunst und Kultur stärken und dabei Hand, Herz und Hirn der Menschen ansprechen“, meint Wolfgang Klein, der schon eine – musikalische ­– Idee hat, wie der Verein am 9. Mai, dem Europatag, die Bürger in Göppingen auf die bevorstehende Europawahl einstimmen könnte.

Beim Empfang am Sonntag werden nach jetziger Planung auch der Göppinger Oberbürgermeister Guido Till und sein Amtskollege aus Pessac, Franck Ranal, direkt miteinander sprechen. Eine Videoschaltung macht’s möglich.