Bei einem Treffen mit dem Göppinger Oberbürgermeister Guido Till haben die Göppinger Vertreter der Klimaaktivisten-Gruppe „Parents for Future“ dem Stadtoberhaupt einen Forderungskatalog für mehr Klimaschutz übergeben. In einer Pressemitteilung heißt es, die Göppinger Ortsgruppe der Parents for Future habe sich, in der Vernetzung mit anderen Ortsgruppen, das Ziel gesetzt, die entsprechend dem Pariser Abkommen notwendigen klimapolitischen Maßnahmen auf kommunalpolitischer Ebene einzufordern. „Entscheidend ist bei allen Klimaschutzmaßnahmen, mit aller Kraft sowohl in Göppingen als auch auf Kreisebene die Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels des Pariser Abkommen zu verfolgen.“

Parents for Future fordern „ambitionierte Klimapolitik“

Vier Vertreter der Ortsgruppe Göppingen hätten sich mit Till zu einem einstündigen Gespräch getroffen. Dabei sei Tills Haltung deutlich geworden, dass sich die Stadt Göppingen in den vergangenen Jahren bereits auf einem guten Weg in Richtung Klimaschutz befindet. „Wir sind jedoch der Auffassung, dass das Ziel des Pariser Abkommens mit den bisher erfolgten Maßnahmen nicht erreicht werden kann und wir erwarten deshalb seitens der Stadt eine wesentlich ambitionierte Klimapolitik“, so die Ortsgruppe.

Die kommunalpolitischen Kernforderungen formuliert die Gruppe: Die Stadt Göppingen setzt sich ein ambitioniertes Klimaziel, das sich am Pariser Abkommen orientiert. Sie fordern die Schaffung der Stelle eines Vollzeit-Klimaschutzbeauftragten und die Berücksichtigung der Auswirkungen auf den Klima-, Umwelt- und Artenschutz bei jeder kommunalpolitischen Entscheidung.

Göppingen

„Im Rahmen eines regen und konstruktiven Austausches wurde von der Ortsgruppe der Parents for Future Göppingen ein umfangreicher Maßnahmenkatalog übergeben, teilt die Ortsgruppe mit. Diese betreffen sowohl die Kommune, Gewerbe als auch die Bürger. Guido Till habe zugesagt, die Forderungen zu prüfen und hierzu Stellung zu nehmen. Außerdem zeigte er sich für weitere Gespräche offen.

Das Fazit der Klimaaktivisten: „Uns ist bewusst, dass die Fraktionen des Gemeinderats ebenfalls eine wichtige Aufgabe bei der Umsetzung der Klimaschutzmaßnahmen haben und werden den Maßnahmenkatalog ebenfalls an die Fraktionen schicken. Eine zeitnahe und umfassende Umsetzung der Maßnahmen ist klimapolitisch dringend geboten.“