Die Sonne brennt gnadenlos vom Himmel, am frühen Freitagabend. Was gibt es da denn Schöneres als in einem Park im Schatten von Platanen den Feierabend, den Beginn des Wochenendes und der Ferien zu genießen? Nichts wie hin zum Sommerfest im Park, denken sich viele und begeben sich in die Oberhofenanlage, um sich einen „Sundowner“ zu genehmigen, ein kühles Bier zu genießen, etwas Leckeres zu essen, sich zu entspannen, auf der Flaniermeile Leute zu treffen und hier und da ein Schwätzchen zu halten.

Park in einen Zauberwald verwandelt

„Guck mal, wie schön“,  eine junge Frau stößt ihrem Partner in die Rippen und fordert ihn auf, mal nach oben zu schauen. Die in wechselnden Farben illuminierten Platanen haben den Park in einen Zauberwald mit leuchtenden Baumkronen verwandelt und vermitteln ein unbeschreibliches Flair.

Gegen 20 Uhr sind Sitz- und Stehplätze Mangelware. Die Mitarbeiter in den sechs Pavillons, die sich um das leibliche Wohl der Festbesucher kümmern, haben alle Hände voll zu tun. Für musikalische Unterhaltung sorgt nach einem gefühlt ewig dauernden Soundcheck die Gruppe La Diri. Zum Eingrooven bleibt den Gästen allerdings wenig Zeit. Nach nur wenigen Titeln setzt der Regen ein, der sich schon durch Donnern angekündigt hat. Bald dringt er auch durch die zunächst schützenden Baumkronen. Trotz engen Zusammenrückens wird der Platz bei den wenigen Unterstellmöglichkeiten knapp. Also, ab nach Hause zum Trockenlegen. Morgen ist ja auch noch ein Tag.

Dicke Wolken am Samstag

Es ist schwül am frühen Samstagabend. Am Himmel hängen dicke Wolken. Trotzdem wagen einige einen zweiten Sommerfest-im-Park-Versuch. Zuerst mal was essen. Platzhirsch, Gilo’s Bar, Zum Waldbesen, PIG aus Göppingen, Lorenz Straubinger Events aus Salach sowie die Alte Station und die Mühlenscheuer sorgen für die Qual der Wahl. Braten mit Spätzle oder Flammkuchen? Dinnede oder Pasta? Burger oder Maultaschen? Calamaris oder Kaiserschmarrn? Wer hier nichts findet, ist selbst schuld.

Auch Sitzplätze gibt es heute noch genug. Viele scheinen dem Wetterfrieden nicht zu trauen. Wer gekommen ist, wird von den Brosowskeys mit Musik vom Feinsten verwöhnt. Die Band begeistert das Publikum nicht nur mit musikalischer Bandbreite. Musiker und Sängerin stellen schnell unter Beweis, dass sie musikalisch allesamt Meister ihres Fachs sind. Stevie Wonder-Fans kommen ganz besonders auf ihre Kosten. Seinen Songs widmen die Brosowskeys eine komplette Tanzrunde.

Doch auch am Samstag ist der Spaß viel zu schnell vorbei. Ein immer kräftiger werdender Landregen schlägt die Festbesucher in die Flucht.

Familiensonntag fällt komplett ins Wasser

Der Familiensonntag fällt komplett ins Wasser. Strömender Dauerregen macht das Fest zum Trauerspiel. Dabei hatten sich die Organisatoren Attraktionen für Groß und Klein ausgedacht, die Musikkapelle Hohenstaufen, Akustik Power und Sonic Love engagiert.

Erst um 17 Uhr machen die Veranstalter das Fest im Park wieder auf. Und am Montag gibt es ebenfalls ab 17 Uhr die letzte Chance auf Feiern unter Platanen. Ab 19 Uhr spielt die junge Göppinger Combo „Young and Used“ Blues-, Rock-, Pop- und Funk-Cover zum Mittanzen

Fest im Park: Heute letzte Chance


Abschluss Für die Veranstalter und die Gastronomen des Fests im Park bleibt zu hoffen, dass das Wetter wenigstens noch zum Festabschluss am heutigen Montag mitspielt. Ab 17 Uhr kann man nämlich noch einmal das besondere Flair unter den Platanen sowie das vielfältige kulinarische Angebot genießen.

Musikprogramm Ab 19 Uhr spielt die junge Göppinger Combo „Young and Used“ und lädt mit Blues-, Pop-, Rock- und Funk-Covern zum Tanzen ein.