Tag der Musik Open-Air-Konzert auf Göppinger Schlossplatz

Göppingen / Maximilian Haller 11.07.2018

Sanfte Harfenklänge erfüllen den Schlossplatz, während die Abendsonne sich im goldenen Messing der Saxophone spiegelt. Hier und da wird noch geprobt, das letzte Instrument gestimmt, der letzte Stuhl zurechtgerückt. Die jungen Musiker bereiten sich vor, denn schon in Kürze werden sie zusammen mit hunderten Göppingern den von der Jugendmusikschule veranstalteten „Tag der Musik“ feiern.

Bereits zum zehnten Mal rief der Deutsche Musikrat dazu auf, gemeinsam ein Zeichen für kulturelle und musikalische Vielfalt zu setzen. Auch in diesem Jahr kam die Jugendmusikschule Göppingen dieser Aufforderung nach und veranstaltete zum „Tag der Musik“ ein großes Open-Air-Konzert auf dem Schlossplatz. Oberbürgermeister Guido Till eröffnete das Event vor der malerischen Schloss-Kulisse: „Wir müssen eigentlich Dankeschön sagen“, erklärte Till mit Blick auf die Lehrer der Musikschule, die das Konzert auf die Beine gestellt hatten.

Den musikalischen Auftakt machten rund 25 junge Harfenisten der Musikschulen aus Göppingen, Winnenden und Kirchheim. Sie führten das Stück „Harpe Diem“ auf, das eigens für dieses Ensemble unter der Leitung von Eva Maria Bredl komponiert wurde. Erst vergangenes Jahr war „Harpe Diem“ uraufgeführt worden. Dessen Komponist, Franz Michael Deimling, war aus Berlin angereist und saß am Sonntag ebenfalls im Publikum. Die zarten Klänge der Harfen verzauberten den Schlossplatz mitsamt der zahlreich erschienenen Zuhörer. Behutsame Perkussion ergänzte das Harfenspiel.

Deutlich lauter ging es anschließend bei der „Saxophon-Blues Mafia“ zu: Unter der Leitung von Eberhard Schmid, der die Truppe am Keyboard begleitete, spielten die jungen Musiker Pop-Hits in Jazzmanier. Die rund 15 Saxophonisten zeigten, dass sie sich auch vor Publikum keinen einzigen falschen Ton leisten. Fast jeder der Jungmusiker durfte zudem – sehr zur Freude des Publikums – sein Können mit einem Solo zeigen.

Mit „Jazzico“ betrat ein geübtes Ensemble die Bühne. Zum ersten Mal an diesem Abend wurden die instrumentalen Darbietungen der Musiker zudem von einer Sängerin unterstützt. Mit „Rehab“ von Amy Winehouse und „I Wish“ von Stevie Wonder spielten „Jazzico“ neue Versionen von alten Hits. Auch ihr Improvisationstalent gaben die Jazzico-Mitglieder zum Besten. Insbesondere die Soli von Moise Behringer (Altsaxophon) und Lennart Lux (Tenorsaxophon) sorgten für Begeisterung im Publikum und viel Applaus.

Das Finale des Spektakels bildete die Lehrercombo der Jugendmusikschule: Es musizierten Vesna Münkle (Gesang), Eberhard Schmid (Saxofon), Hartmut Zeller (Piano), Georg Hesse (E-Gitarre), Christoph Dangelmayer (E-Bass) und Rüdiger Mayer (Schlagzeug). „Man in the Mirror“, „Time After Time“ und „Killing Me Softly“ waren nur drei der Stücke, die das Sextett auf ihre eigene, jazzige Art interpretierte. „Für die ganz Kleinen im Publikum“, wie Vesna Münkle sagte, spielte die Lehrercombo zudem das Lied „You’ve Got a Friend in Me“ aus dem Film „Toy Story“. Mit zahlreichen Soli bewiesen die Musiker, dass sie zu Recht Meister der Improvisationskünste genannt werden.

Auch das Wetter spielte an diesem Abend mit: Laue Temperaturen und keine einzige Wolke am Himmel sorgten für ein schönes Erlebnis am „Tag der Musik“.

Talentschmiede für angehende Jazzmusiker

„Jazzico“ nennt sich das Jazzensemble der Städtischen Musikschule Göppingen. Seit 18 Jahren bietet die Gruppe fortgeschrittenen Schülern die Möglichkeit, Improvisation und homogenes Gruppenspiel zu erlernen.

Talentschmiede Laut Stadtmusikdirektor Martin Gunkel gilt „Jazzico“ als „Talentschmiede für angehende Jazzmusiker“. Viele Mitglieder hätten den Weg zur Musikhochschule gefunden. „Jazzico“ ist zudem Preisträger des Wettbewerbs „Jugend jazzt“ des Landesmusikrates Baden-Württemberg.

Begegnungskonzert Im Oktober spielt „Jazzico“ ein Konzert zusammen mit der österreichischen Albrechtsberger Musikschule.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel