Göppingen NWZ in Funk und Fernsehen

Früh dran: Helge Thiele und Markus Pieler (r.) mit Moderator Timo Czerwonka in der "Morningshow" von Filstalwelle und Radio Fips. Foto: Giacinto Carlucci
Früh dran: Helge Thiele und Markus Pieler (r.) mit Moderator Timo Czerwonka in der "Morningshow" von Filstalwelle und Radio Fips. Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / SWP 08.03.2012
Es war ein Medientreffen der besonderen Art: Die NWZ präsentierte sich gestern früh im lokalen Radio und Fernsehen. Die Zusammenarbeit mit der Filstalwelle und Radio Fips machte die Premiere möglich.

Wie kommen die Artikel in die NWZ? Wie wird entschieden, welche Nachricht auf welcher Seite steht und wie groß ein Text wird? Wie schafft es die NWZ, mit dem Werftrock im Göppinger Stauferpark die größte Schools-Out-Party im Land zu veranstalten? Und wo kann man sich zum Berglauf am 6. Mai anmelden? NWZ-Redakteur Helge Thiele und Markus Pieler, der im Göppinger Medienhaus für das Marketing verantwortlich ist, standen gestern von 6 bis 8 Uhr Rede und Antwort - in der Sendung "Guten Morgen Filstal" von Radio Fips und Filstalwelle.

"Radio im Fernsehen" lautet das Motto für das neue Informations- und Unterhaltungsformat, das im Internet und digitalen Kabel-TV zu empfangen ist. Montags bis freitags will die "Morningshow" Zuschauern und Zuhörern das Aufstehen erleichtern. Eine druckfrische NWZ hat Moderator Timo Czerwonka dabei immer vor sich. Und jeden Mittwoch sitzen ihm in dem kombinierten Radio- und Fernsehstudio Gäste gegenüber, mit denen er über das Geschehen im Landkreis plaudert. Auch während Musik läuft, sehen die Zuschauer zu Hause oder unterwegs, was gerade im Studio passiert.

Zeitung, Funk und Fernsehen unter einem Dach - das gabs in Göppingen so noch nie. Filstalwelle, NWZ und Geislinger Zeitung arbeiten seit längerem zusammen. Das Online-Portal der Tageszeitung (www.nwz.de) ist durch Videos mit lokalen Nachrichten erweitert worden. Die Filmbeiträge stellt das Team der Filstalwelle täglich zur Verfügung.

Unter den Besuchern im Studio waren gestern auch NWZ-Fotograf Giacinto Carlucci und der Leiter des Kreismedienzentrums, Karlheinz Straub. Die Stimmung war gut - auch wenn Thiele und Pieler, denen der Moderator kurzerhand die Wettervorhersage überlassen hatte, eine schlechte Nachricht verkünden mussten: Kein Frühling in Sicht. Dafür machte es den Gästen Spaß, die NWZ zeitgleich in Radio und Fernsehen zu präsentieren. "Es ist eine hervorragende Gelegenheit, um auf die gemeinsame Medienkompetenz aufmerksam zu machen", betonte Pieler. In der Sendung sprach er auch über die zahlreichen Events, Messen und Konzerte, die von der NWZ und der Agentur Staufen plus im Kreis organisiert werden.

Info Eine Zusammenfassung der Sendung mit NWZ-Beteiligung ist auf www.filstalwelle.de zu sehen.