Ende 2012 wurden über einen Zeitraum von fünf Wochen in der Bibliothek Fragebögen verteilt. Mehr als 100 verwertbare Bögen wurden gewonnen, damit könne die Umfrage als repräsentativ gelten, so die Stadtverwaltung. Ziel war, möglichst alle Bereiche des Kundenkontakts zu bewerten. Die Leser wurden von den Öffnungszeiten über das Angebot der Bibliothek bis hin zu Veranstaltungen und Personal befragt. Laura Haußer, Studentin des Studiengangs Bibliotheks- und Informationsmanagement an der Hochschule der Medien in Stuttgart, nahm die Befragung im Rahmen ihres praktischen Studiensemesters vor.

Jetzt wurde das Ergebnis präsentiert: Insgesamt seien die Leser mit der Stadtbibliothek "mehr als zufrieden", heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die Schulnoten, die jeder Befragte am Ende der Befragung angeben durfte, ergaben einen Durchschnitt von 1,8, das entspricht "zwei plus". Auf diesem guten Ergebnis will sich die Stadtbibliothek nach eigenem Bekunden jedoch nicht ausruhen. Die Befragung zeigte auch Verbesserungsmöglichkeiten auf.

Sehr deutlich zeigte sich der Wunsch nach ausgedehnteren Öffnungszeiten. Auch die Toilettensituation wurde kritisiert, hauptsächlich, weil man für deren Nutzung bezahlen muss. Die Einführung des bestehenden Systems sei jedoch eine Reaktion auf "zahlreiche Vorfälle" gewesen und als einzige Möglichkeit gesehen worden, eine "kundenfreundliche Situation" zu schaffen.

Dass die Leser die moderne Technik in der Stadtbibliothek schätzen, zeige die gute Bewertung der technischen Ausstattung, so ein weiteres Ergebnis. Etwas schlechter schnitt die Atmosphäre ab. Zwar fühlen sich die Nutzer wohl, äußern aber auch deutlich den Wunsch nach mehr Sitzmöglichkeiten sowie eine gewisse Unzufriedenheit mit der Licht- und Luftqualität. Das Personal erreichte den besten Durchschnittswert mit 3,5 von 4 möglichen Punkten und wurde damit als sehr freundlich, sehr hilfsbereit und kompetent bewertet.

Mit dem Medienangebot und speziell dem Buchbestand sind die Nutzer durchaus zufrieden. Lediglich die Aktualität bei Sachbüchern war ein Kritikpunkt. Man müsse dabei berücksichtigen, dass Neuanschaffungen im Rahmen des zur Verfügung stehenden Etats liegen müssen. Darüber hinaus sei die Nachfrage nach aktueller Literatur groß und damit die Wahrscheinlichkeit, dass die neuesten Bücher auch verfügbar sind, deshalb geringer. Hier empfehle es sich, Vorbestellungen zu tätigen. Die Nutzer lobten hingegen das Romanangebot, die technische Sachliteratur und das Angebot an Reiseführern.

Bei der Stadtbibliothek freut man sich über das positive Endergebnis, denn insgesamt seien die Leser sehr zufrieden und schätzten diese Institution mitten in Göppingen. Die ausführlichen Befragungsergebnisse sollen Anfang Februar auf der Homepage veröffentlicht werden.