Amstetten Nur in Begleitung zum Kindergarten

Amstetten / THOMAS HEHN 28.09.2016
Kindergartenkinder werden in Stubersheim auf dem Weg von und zur Bushaltestelle weiter begleitet. Dafür stellt die Gemeinde eigens Personal ein.

„Als wir die Schließung des Kindergartens in Bräunisheim beschlossen, haben die Zusage gemacht, dass die Kinder begleitet werden.“ Gemeinderat Ulrich Münkle hätte seine Kollegen gar nicht an ihr Versprechen erinnern müssen. Für den Amstetter Gemeinderat war am Montag auch so klar, dass auswärtige Kindergartenkinder in Stubersheim auf dem Weg von und zur Bushaltestelle nicht allein gelassen werden können.

Bislang gab es damit auch keine Probleme, da im Stubersheimer Kindergarten immer drei Erzieherinnen gleichzeitig im Einsatz waren. Mit den jetzt eingeführten erweiterten Öffnungszeiten sind nachmittags aber nur noch zwei Kräfte da. Wenn nun eine Erzieherin die Kinder vom  Bus abholt oder zum Bus bringt, ist ihre Kollegin allein mit der Gruppe. Aus Sicht der Aufsichtsbehörde und auch der Unfallversicherungskasse ist das nur in Ausnahmefällen zulässig, aber nicht regelmäßig. Weil der Linienbus wegen der engen Straßen in Stubersheim nicht bis zum Kindergarten fahren kann, wird die Gemeinde jetzt für die Begleitung der Kinder eine Betreuungsperson einstellen. Es habe sich auch schon jemand dazu bereit erklärt, erläuterte Hauptamtsleiterin Kathrin Fähnle. Die Kosten in Höhe von 3000 Euro bewilligte der Gemeinderat daraufhin ohne Diskussion.