Göppingen Noch sind Fragen offen

Kündet die Frühlingssonne in der Bleichstraße vom Aufbruch in eine neue Zeit? Noch ist der Vertrag mit den Investoren des geplanten Einkaufszentrums nicht unterschrieben. Für die Stadträte gibt es noch offene Fragen. Foto: Giacinto Carlucci
Kündet die Frühlingssonne in der Bleichstraße vom Aufbruch in eine neue Zeit? Noch ist der Vertrag mit den Investoren des geplanten Einkaufszentrums nicht unterschrieben. Für die Stadträte gibt es noch offene Fragen. Foto: Giacinto Carlucci
HELGE THIELE 03.03.2012
Die Pläne für das Einkaufszentrum in der Göppinger Bleichstraße gedeihen. Doch noch ist der Vertrag mit den Investoren nicht unter Dach und Fach. Stadträte monieren die geplante Höhe des Parkhauses.

Die Göppinger Stadtverwaltung wartete am Donnerstag mit einer Premiere auf: Aus Gründen der "Transparenz" hatte man im Rathaus entschieden, den kompletten Entwurf des städtebaulichen Vertrags mit den Investoren zu veröffentlichen - und auch öffentlich darüber zu diskutieren. Die gemeinsamen Beratungen von Umweltausschuss und Verwaltungsausschuss dauerten knapp drei Stunden und brachten die Sitzungsplanung im Rathaus an diesem Tag gehörig durcheinander. Doch abwürgen wollte die Debatte niemand. Zu wichtig ist allen Beteiligten das Projekt, zumal die Planung bereits weit gediehen ist. Auch innerhalb der Investorengruppe scheint man nach dem Ausstieg von Sonae Sierra nun an einem Strang zu ziehen.

Dennoch gibt es für die Stadtpolitiker noch einige offene Fragen. Und da die Bürgervertreter den Vertragsentwurf äußerst kurzfristig, weil quasi druckfrisch, vorgelegt bekommen hatten, verständigte man sich darauf, das Werk nicht wie geplant am kommenden Donnerstag, sondern erst am 15. März zu beschließen. Bis dahin soll noch einmal über die geplante Höhe des Parkhauses an der Geislinger Straße nachgedacht werden. Selbst Stadtplanerin Eva Noller sprach mit Blick auf die von den Investoren vorgesehenen 30 Metern von einem "Parkhaus-Turm". Die Stadträte stöhnten hörbar auf. Investor Simon Schenavsky wies höflich darauf hin, dass der geltende Bebauungsplan ein noch höheres Parkhaus zulassen würde. Allerdings lege man Wert darauf, dass das Einkaufszentrum "städtebaulich verträglich" sei.

Hintergrund der aktuell geplanten Höhe des Parkhauses ist jedoch auch der ausdrückliche Wunsch der Stadtverwaltung nach einem öffentlichen Platz am Südrand der neuen Mall. Dieser Platz braucht Platz. Deshalb haben die Investoren das Parkhaus höher geplant, zumal es im Gemeinderat auch Vorbehalte gegen Parkplätze auf dem Dach des Einkaufszentrums gegeben hatte.

In der Fragerunde am Donnerstag, die teilweise emotional geführt wurde, ging es auch noch um Rücktrittsrechte, Haftungsausschlüsse, Infrastrukturmaßnahmen, Kostenbeteiligungen und andere komplizierte Vertragsgegenstände.

Nach den Plänen der Investoren soll im April 2013 mit dem Bau begonnen werden, zwei Jahre später soll das Einkaufszentrum bereits eröffnet werden. Der Kaufhof würde in einen neuen Komplex an die Poststraße umziehen, der in einem ersten Bauabschnitt entstehen soll.