Die SPD-Fraktion im Göppinger Gemeinderat war „etwas erstaunt“ über den Pressebericht zum Thema „Mietpreise in der Stadthalle Göppingen“. Eine Aussage der SPD-Stadträtin Heidrun Schellong im Verwaltungs- und Finanzausschuss sei „doch etwas aus dem Zusammenhang gerissen“ worden, moniert die SPD in einer Pressemitteilung.

Schellong stellte in dieser Sitzung dar, wie sich die Preiserhöhungen auswirken würden. Die Erhöhungen für kommerzielle Anbieter lägen hier nach den vielen Jahren ohne Preiserhöhung in einem gerade noch vertretbaren Rahmen. Grundlage für eine Abstimmungs-Entscheidung der SPD-Fraktion sei aber, welche Konditionen für nicht-kommerzielle Veranstaltungen, wie beispielsweise von Vereinen und Schulen, gelten würden. Deshalb machte sie den Vorschlag, vor einer endgültigen Entscheidung die Sitzung im Kultur- und Sportausschuss abzuwarten, in der das Thema erörtert werden soll. Erst danach könne über die Vorlage abgestimmt werden. Von einer Zustimmung der SPD-Fraktion zur Verwaltungsvorlage zum aktuellen Zeitpunkt könne demnach keine Rede sein.