Buch Neuer Sardinien-Roman von Markus Fritsche

Foto: Verlag Shaker Media
Foto: Verlag Shaker Media © Foto: Verlag Shaker Media
Göppingen / SWP 17.08.2018

Der neue Roman des Sardinien-Experten Markus Fritsche heißt „Sturmtrasse nach Sardinien“. Im Mittelpunkt steht die Familie Mertens, die zum ersten Mal im Winter nach Sardinien reist. Schon die Überfahrt gerät außer Kontrolle. Ein Orkan reduziert die an Komfort und Hightech gewohnten Passagiere auf Todesängste und Reflexe.

Auf der wie magisch verzauberten Insel begegnen sie der Urwucht einer ursprünglichen Natur und eines ungebrochenen Volkes, aber auch den Schattenseiten einer kranken Zivilisation. Mit ihnen reist die Musik von zwölf ausgesuchten Schallplatten, die, wie die Familie selbst, zwischen den unterschiedlichen Welten hin und her pendelt.

Die Sturmtrasse sei ein Plädoyer für Familie und eine Innenschau, zu der politische Heuchelei und eine propagandahafte Medienlandschaft keinen Zutritt haben, schreibt der Autor.

Markus Fritsche, geboren 1963 in Göppingen, wohnt in Berg bei Ravensburg. Seit 36 Jahren betreut er beruflich Jugendliche in schwierigen Lebenslagen. Seit 1981 hat er Sardinien über 60 Mal bereist und dort auch immer wieder gelebt, so dass er die Mentalität der Inselbewohner gut kennt. Die mediterrane Insel habe sich tief in seine DNA eingegraben, betont der Sozialpädagoge.

Die Erzählung „Sturmtrasse nach Sardinien“, erschienen im Verlag Shaker Media, ist das dritte sardische und insgesamt achte Buch des selbst erklärten „Sardinienpatrioten“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel