Göppingen Neue Museumswagen am Start

Freude über die neuen Museumswagen 2015: Märklin Geschäftsführer Wolfrad Bächle, Günter Gottschick und Stefanie Gottschick-Rieger, die beiden Geschäftsführer von Falk Adler, Märklin-Chef Florian Sieber sowie Dr. Ralph Böhm, Entwicklungs- und Technikchef der Firma Bühler Motor in Nürnberg (von links).
Freude über die neuen Museumswagen 2015: Märklin Geschäftsführer Wolfrad Bächle, Günter Gottschick und Stefanie Gottschick-Rieger, die beiden Geschäftsführer von Falk Adler, Märklin-Chef Florian Sieber sowie Dr. Ralph Böhm, Entwicklungs- und Technikchef der Firma Bühler Motor in Nürnberg (von links). © Foto: Staufenpress
JOA SCHMID 20.12.2014
Sammler dürfen sich freuen: Es gibt wieder Museumswagen im Doppelpack. Die Stuttgarter Recycling-Firma Falk Adler und die Firma Bühler Motoren aus Nürnberg sind die Paten für die neue Märklin-Edition.

Das Geheimnis um die neue Serie der Märklin-Museumswagen haben die beiden Geschäftsführer Florian Sieber und Wolfrad Bächle am Donnerstagabend in der Märklin-Erlebniswelt gelüftet: Bei der Vernissage, an der auch der ehemalige Insolvenzverwalter Michael Pluta und Ex-Interims-Geschäftsführer Kurt Seitzinger teilnahmen, wurden vor rund 130 Besuchern zwei weitere Exponate der Sonderedition enthüllt. Deren Paten sind dieses Jahr die Stuttgarter Recycling-Firma Falk Adler und die Firma Bühler Motor aus Nürnberg.

"Wir freuen uns sehr über diese Kooperationspartner", sagte Bächle bei der Vorstellung der begehrten Sammlerobjekte. Mit dem namhaften Betrieb innerhalb der Schrott- und Recyclingbranche des mittleren Neckarraumes und mit dem Nürnberger Unternehmen Bühler Motor, das zu den Pionieren elektronisch bürstenloser Kleinmotoren gehört, hätten wieder zwei Firmen zueinander gefunden, die gut zu Märklin passten, so Bächle. So waren die Loks der zu Märklin gehörenden LGB Gartenbahnen früher traditionell mit Bühler-Motoren ausgestattet, aber auch historische Märklin-Lokomotiven wie der Rote Pfeil setzten beim Antrieb auf die Nürnberger Firma.

Seit mehr als 100 Jahren ist das Unternehmen Falk Adler in der Schrott- und Recycling-Branche tätig. "Wir haben früh erkannt, dass intelligentes Recycling einen Beitrag für die Umwelt leisten muss", berichtete Geschäftsführer Günter Gottschick, der mit seiner Tochter Stefanie Gottschick-Rieger gekommen war, um die Museumswagen in Augenschein zu nehmen. Sie sollen bei der Feier zum 110-jährigen Bestehen seiner Firma im nächsten Jahr eine wichtige Rolle spielen. "Wir freuen uns, dass wir Pate sein durften", betonte Gottschick. Diese Freude teilte auch Dr. Ralph Böhm. Als Vice President Research and Development verantwortet und bündelt er die Entwicklungsaktivitäten der Bühler-Motor-Gruppe weltweit. Bühler Motor in Nürnberg ist eine global tätige Unternehmensgruppe, die sich auf das Entwickeln, Fertigen und Vermarkten von technologisch anspruchsvollen mechatronischen Antriebslösungen konzentriert hat.

Mit circa 1650 Mitarbeitern an acht Standorten auf drei Kontinenten - Europa, USA und Asien - ist die Gruppe einer der führenden Hersteller der Branche. Unternehmen aus der Automobilindustrie, der Luftfahrtindustrie und der Medizintechnik gehören zu den Kunden. Dass auch dieses Jahr wieder eine Nürnberger Firma als Pate fungiert, freute nicht zuletzt Florian Sieber, den geschäftsführenden Gesellschafter von Märklin. Simba-Dickie, die Firma seines Vaters Michael, zu der jetzt auch Märklin gehört, befindet sich in der Nürnberger Nachbarstadt Fürth.

Historische Modelle

Der Wagen der Firma Frank Adler ist in den Spurweiten H0, Z und Spur 1 erhältlich, und der Wagen der Firma Bühler kann von Trix und LGB erworben werden. Die historischen Modelle sind mit einem Original-Werbeaufdruck versehen.