Göppingen Netto-Filiale soll in den Stauferpark kommen

Am Kreisverkehr an der Manfred-Wörner-Straße könnte bald ein Supermarkt gebaut werden. Netto hat offenbar Interesse.
Am Kreisverkehr an der Manfred-Wörner-Straße könnte bald ein Supermarkt gebaut werden. Netto hat offenbar Interesse. © Foto: Staufenpress
Göppingen / Von Arnd Woletz 27.07.2018
Das Göppinger Einzelhandels-Gutachten sieht Potenzial für einen Lebensmittemarkt im Stauferpark. Der könnte nun tatsächlich kommen.

In welch frühem Planungsstadium sich die mögliche Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes im Stauferpark befindet, zeigt die Tatsache, dass sich die Beteiligten noch sehr bedeckt halten. Von der Netto-Pressestelle heißt es lapidar: „Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund des frühen Planungsstatus keine Informationen zu der Filiale herausgeben können.“ Dementiert werden die Pläne aber nicht. Das gilt auch für die Stadtverwaltung. Den Namen Netto will man zwar nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren.

Klar ist, dass die Stadt offenbar über die Ansiedlung eines Discounters am Eingangsportal zum ehemaligen Kasernengelände nachdenkt. „Als Standort ist eine Fläche am Kreisverkehr Manfred-Wörner-Straße/Rossbachstraße vorgesehen“, bestätigte Dejan Birk-Mrkja, stellvertretender Pressesprecher der Stadtverwaltung, auf Anfrage. „Die Vorplanung befindet sich in der Endabstimmung. Verkehrstechnische Fragen sind noch zu klären. Eine Bauvoranfrage oder ein Bauantrag liegen nicht vor“, erklärt der Pressesprecher. Da sich die betroffenen Flurstücke teils in städtischer, teils aber auch in privater Hand befänden, müsse nach der  Vorplanung zunächst die Grundstücksbereitstellung geklärt werden. Dann könne gegebenenfalls eine Bauvoranfrage gestellt werden.

Zum ersten Mal in die öffentliche Diskussion kam ein solcher möglicher Nahversorgungsstandort  vor etwa zwei Monaten im Gemeinderat. Damals präsentierte Gerhard Beck von der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung die Fortschreibung des Nahversorgungskonzeptes. Fazit: Die Abdeckung ist tendenziell besser geworden, auch wenn einige Stadtbezirke von Nachbarkommunen mitversorgt werden. Im Stauferpark und der dortigen Wohnsiedlung bestehe allerdings ein deutliches Defizit, das gilt auch für die Gebiete Galgenberg unn östlicher Hailing. Seit Jahren gibt es im Mischgebiet Stauferpark kein Einzelhandelsangebot. Der Standort am Kreisverkehr eigne sich grundsätzlich für eine Verbesserung der Nahversorgung, hieß es damals.

Etwa 1300 Einwohner können den Kreisverkehr bequem zu Fuß erreichen. Bei der Standortwahl dürften aber auch andere potenzielle Kundenschichten eine große Rolle spielen, etwa die vielen Beschäftigten, die in den Betrieben im Stauferpark arbeiten. Außerdem liegt die Rossbachstraße an einer heimlichen Göppinger Ostumfahrung mit Verbindung zwischen dem Mittleren Filstal und dem Schurwald. Sie hat ein entsprechend hohes Verkehrsaufkommen und Kundenpotenzial.

Zahlen und Fakten über Netto

„Netto Marken Discount“ gehört nach eigenen Angaben mit rund 4200 Filialen und rund 75 000 Mitarbeitern zu den führenden Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels.

Das Unternehmen wurde 1928 in Regensburg als Lebensmittelgroßhandel gegründet. Im Jahr 1971 wurde die erste Einzelhandelsfiliale eröffnet.

Netto beginnt demnächst auch in Birenbach mit dem Bau einer Filiale.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel