Die rechtsextreme Partei „Der Dritte Weg“ hat nach eigenen Angaben in Göppingen eine Art Bürgerwehr gegründet. Im Internet veröffentlichte sie ein Foto, das fünf Männer beim Rathaus zeigt, die als „Nationale Streife“ unterwegs seien. Die Parteimitglieder – darunter auch frühere Mitglieder der mittlerweile verbotenen rechtsextremistischen Organisation „Autonome Nationalisten Göppingen“ – wollen demnach „den Bürgern ... ein Gefühl der Sicherheit“ vermitteln. OB Guido Till kommentiert den Auftritt so: „Die Gründung einer sogenannten Bürgerwehr lehnen wir entschieden ab und werden diese in Göppingen nicht dulden.“ Es gebe auch keinen Grund, den Eindruck zu erwecken, „Göppingen wäre eine unsichere Stadt“. Einem Göppinger Ehepaar sind die Männer abends begegnet. Die Frau sagt: „Das Ganze ist schon besorgniserregend – sahen die nun nicht gerade aus, als seien sie in friedlicher Absicht unterwegs.“ Der Landtagsabgeordnete Alexander Maier (Grüne) kündigte gestern an, er werde zu dem Thema eine parlamentarische Anfrage ans Innenministerium stellen. dh