Göppingen Nahrung für Körper und Seele

Bei der Eröffnung der Vesperkirche am Dreikönigstag herrschte in der Göppinger Stadtkirche großer Andrang. Foto: Giacinto Carlucci
Bei der Eröffnung der Vesperkirche am Dreikönigstag herrschte in der Göppinger Stadtkirche großer Andrang. Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / SUSANN SCHÖNFELDER 07.01.2012
In der Göppinger Stadtkirche gibt es jetzt wieder täglich Nahrung für Magen und Seele. Rund 40 Ehrenamtliche sind bis Mitte Februar im Einsatz, um den Besuchern ein gutes Essen in Gemeinschaft zu servieren.

Ein warmes, günstiges Mittagessen in geselliger Runde - die Vesperkirche ist aus Göppingen kaum mehr wegzudenken. Im vergangenen Jahr gab das Team der Ehrenamtlichen durchschnittlich 150 Essen am Tag aus - so viel wie noch nie. Verstärkt kamen Familien mit ihren Kindern mittags in die Stadtkirche, die Helfer begrüßten neben zahlreichen Stammgästen auch viele neue Gesichter. Ein Indiz dafür, dass immer mehr Menschen wenig Geld haben und froh sind, dass es dieses Angebot gibt. Zudem suchen die Besucher bewusst die Begegnung und den Austausch über ihre Sorgen und Nöte.

Doch der Treff soll keine Armenspeisung oder Suppenküche sein, "sondern das Angebot einer offenen Kirche und der Ort solidarischer Begegnung einer besonderen Gemeinde auf Zeit", sagt Wolfgang Baumung, neuer Leiter des Hauses Linde, das die Aktion gemeinsam mit der Stadtkirchengemeinde Oberhofen auf die Beine stellt. Der Löwenanteil der Gesamtkosten von rund 30 000 wird durch Spenden finanziert. "Solidar-Esser", die mehr als den Mindestbetrag für ein Mittagessen bezahlen, sind daher natürlich gerne gesehen.

Gestern nun startete die Göppinger Vesperkirche zum 17. Mal - traditionell mit einem Gottesdienst. Neben den Mitarbeitern der Linde und der Stadtkirchengemeinde werden sich rund 40 Ehrenamtliche bis Mitte Februar ins Zeug legen, damit die Besucher täglich ein leckeres Essen in netter Runde genießen können. Die Veranstalter gehen davon aus, dass in den sechs Wochen mehr als 5000 Essen über den Tresen gehen werden und zum Nachtisch Kuchen, Kaffee, Tee oder Kakao bereit steht.

Göppingen und Mannheim gehören zu den Frühstartern im Land - weitere Vesperkirchen werden in den nächsten Tagen folgen. In Stuttgart öffnet der Treffpunkt in der Leonhardskirche am 15. Januar. Allein in Württemberg gibt es nach Angaben der Evangelischen Landeskirche 23 Vesperkirchen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel