NACHRICHTEN vom 5. April

SWP 05.04.2012

Zwei Mal Tank aufgerissen

Göppingen - An einem Transporter, der am Montag gegen 9.20 Uhr in Jebenhausen im Bolzweg Pakete auslieferte, wurde vermutlich beim Befahren der Passage zum Herdweg der Tank aufgerissen. Die Feuerwehr rückte aus und musste eine Auffangwanne unter das Fahrzeug stellen. Das Kuriose: Genau vor einer Woche zur gleichen Zeit war der 24-jährige Fahrer mit demselben Transporter an derselben Stelle aufgesessen und hatte sich ebenfalls den Tank aufgerissen. Der Sprinter musste nach Angaben der Göppinger Polizei in beiden Fällen abgeschleppt werden.

Schwarzfahrer gestellt

Süßen - Weil er keinen Fahrschein hatte und beim Schwarzfahren erwischt wurde, versuchte ein 19-Jähriger zu flüchten. Wie die zuständige Bundespolizei in Ulm gestern mitteilte, war der junge Mann am Dienstag gegen 22.15 Uhr in einem Regionalbahnzug vom Zugbegleiter ohne Fahrkarte angetroffen worden. Beim Halt in Süßen flüchtete der Schwarzfahrer in Richtung Bahnunterführung. Er konnte von einem Polizisten, der gerade auf dem Heimweg war, gestellt und überwältigt werden. Bei der vorläufigen Festnahme des 19-Jährigen wurde der uniformierte Beamte am Finger verletzt. Dem Schwarzfahrer droht eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Erschleichens von Leistungen.

Kinder in Lebensgefahr

Göppingen - Zwei Kinder, die am Göppinger Bahnhof unter einer Brücke auf den Gleisen spielten, haben am Dienstagabend für erhebliche Zugverspätungen gesorgt. Nach Angaben der Bundespolizei in Ulm hatten Zeugen gegen 20.20 Uhr die Polizei alarmiert. Die Suche nach den Kindern verlief ergebnislos, sie führte aber dazu, dass 13 Züge eine Gesamtverspätung von über drei Stunden ansammelten. Die Bundespolizei wies gestern mit Nachdruck auf die Gefahren im Bahnbereich hin. "Das Betreten der Gleise ist lebensgefährlich", warnte Polizeisprecher Michael Glöckner.

Am Samstag geschlossen

Göppingen - Am Ostersamstag bleiben der i-Punkt und das Bürgerbüro im Göppinger Rathaus geschlossen. Das gilt auch für die Stadtbibliothek am Kornhausplatz. Darauf hat die Stadt gestern aufmerksam gemacht.

Neue Wohngemeinschaft

Wäschenbeuren - Die Stiftung Haus Lindenhof mit Hauptsitz in Schwäbisch Gmünd wird in Wäschenbeuren eine Wohngemeinschaft einrichten. Der Termin für den Spatenstich steht schon fest: Am Freitag, 4. Mai, wird in der Gartenstraße mit dem Bau begonnen. Das teilte die Stiftung jetzt mit.