Kreis Göppingen Nachfrage steigt

SWP 20.03.2013

Die Exporterwartungen der Unternehmen haben sich im Februar in allen wesentlichen Industriebranchen wieder verbessert oder zumindest ihr Niveau gehalten. Zu diesem Ergebnis kommt die L-Bank in ihrem Konjunkturbericht. Im Maschinenbau kletterte der Indikator um vier auf 20 Punkte und lag damit klar über dem Durchschnitt im verarbeitenden Gewerbe von 13 Punkten. In der Chemieindustrie gab die Exportstimmung zwar nach, blieb aber höher als in jeder anderen Branche, und auch die Automobilhersteller und -zulieferer zeigten sich wieder vorsichtig optimistisch: Nach einem Stand von minus 17 Zählern kletterte das Exportbarometer im Februar auf plus zwei Punkte.

Dabei profitieren die Betriebe von der guten Kauflaune ausländischer Unternehmen und Konsumenten. Der Umsatz von WMF in Geislingen steigt auch deswegen, weil in Asien immer mehr Menschen auf den Geschmack von Kaffee kommen: Allein der Geschäftsbereich Kaffeemaschinen habe 2012 um 12 Prozent zugelegt, der Export sogar um 17 Prozent, sagte Vorstandschef Thorsten Klapproth jüngst auf der Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt. Für das laufende Jahr plant WMF mit einem Auslandswachstum von mindestens fünf Prozent, wobei das Kaffeegeschäft überdurchschnittlich zulegen dürfte. Doch auch weniger sichtbare Produkte aus dem Südwesten sind Exportschlager: So hat der Stuttgarter Kabelhersteller Lapp seinen Umsatz in Asien im vergangenen Jahr um rund 20 Prozent gesteigert. Mitte Februar 2013 kündigte das Unternehmen den Bau der ersten Produktionsanlage in China an.