Blauer Himmel, Sonnenschein und viele gut gelaunte Menschen: Beste Voraussetzungen für ein großes Sportfest, das anlässlich des 4. Barbarossa-Berglaufs am Sonntag bis zum Abend vor der Werfthalle im Stauferpark gefeiert wurde. Tausende von Besuchern ließen sich von der besonderen Atmosphäre der Laufveranstaltung anstecken. Kaum waren die Läufer von Oberbürgermeister Guido Till auf die Halbmarathonstrecke über den Hohenstaufen geschickt worden, ließen sich Zuschauer, darunter die Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens und die Landtagsabgeordnete Jutta Schiller, und Angehörige der Läufer an den bereit gestellten Tischen nieder. Für Kurzweil war gesorgt, denn die Ausrichter des Laufs informierten immer wieder darüber, wo sich die Läufer gerade befinden.

Während die einen sich an den zahlreichen Ständen der Sponsoren informierten, genossen andere einen Kaffee oder gingen zum Frühschoppen über. Auch die Stände der Sportvereine, die sich vor der Werfthalle präsentierten, waren gut besucht und das Torwandschießen am Stand der NWZ war vor allem für Kinder eine tolle Sache. Dazwischen durfte der Auftritt von Staufi, dem Berglauf-Maskottchen, nicht fehlen. Zum Berglauf-Lied klatschte das Publikum im Takt mit. Später unterhielten auch verschiedene Jazztanzgruppen, so die Presious Dancers vom Turnverein Uhingen, die Besucher.

Moderierter Zieleinlauf

Mehrere Hundert Zuschauer verfolgten dann, als sich die ersten Läufer dem Dr. Herbert-König-Platz näherten, den moderierten Zieleinlauf und feuerten die Bergläufer auf ihren letzten Metern noch einmal so richtig an. Im Ziel wurden die Teilnehmer gleich versorgt, erhielten ihre Getränke, Bananen, schmackhafte Nudelgerichte und natürlich ihre Teilnahme-Medaille. Den Läufern fehlte es an nichts. Von den Umkleidezelten aus erreichten sie schnell auch die Duschen, wer Schmerzen in den Beinen verspürte, konnte sich kostenlos von den bereitstehenden Mitarbeitern des Klinik am Eichert und der Helfenstein-Klinik mit einer Massage verwöhnen lassen.

Die ab dem Mittag stattfindenden Fitness-, Nordic-Walking- und Schülerläufe sorgten dafür, dass der Besucherstrom aufs Sportfest den ganzen Tag über nie abriss.

Die Veranstalter des Sportspektakels äußerten sich lobend über die vielen Helfer, die den Berglauf überhaupt erst möglich machen. So über das Ausdauer-Sport-Team Süßen, das für den sportlichen Teil der Veranstaltung verantwortlich zeichnete, über die vielen Helfer des Malteser Hilfsdienstes, über das Technischen Hilfswerk oder über die Polizei.