Bad Kreuznach Museum zeigt Ausstellung über Weihnachtsteller

Bad Kreuznach / EPD 13.11.2013

Unter den vielen Requisiten rund um das Weihnachtsfest gehört der "Bunte Teller" zu den unscheinbarsten. In der Sonderausstellung "Die Nacht der bunten Teller", die bis zum 31. Januar im Schlossparkmuseum Bad Kreuznach gezeigt wird, spielt der Pappteller die uneingeschränkte Hauptrolle. 180 Exponate vom Biedermeier bis zur Gegenwart dokumentieren nach Museumsangaben wie der Teller mit Süßigkeiten den Gabentisch eroberte. Je nach Region wird er Weihnachtsteller, Nikolaus-teller, Süßer Teller, Gaben- oder Bescherteller genannt. Die frühen Teller waren aus Zinn, dann folgten Porzellan oder hochwertiges Blech. Ende der 1920er Jahre begann die Karriere des Papptellers. In seinen Designs drückt sich der jeweilige Zeitgeschmack aus: Zwar überwiegen Motive der Weihnachtszeit mit Engeln und Zwergen, mit Kirchgang und Weihnachtsmarkt, aber es gibt auch Teller mit Bildern vom Wintersport oder der Mondlandung. In der Schau vermitteln zudem Fotos und Postkarten, Lieder, Gebete, Gedichte und persönliche Erinnerungen wie viel der "Bunte Teller" den Kindern bedeutete. Hinter dem scheinbar so einfachen volkstümlichen Weihnachtsbrauch steht die Entwicklungsgeschichte von Weihnachten zum Kinderbescher- und Geschenkfest. Die Exponate der Ausstellung stammen aus der Weihnachts-Sammlung Rita Breuer aus Wenden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel