Der Startschuss für „Gleis 1 by M“ fiel zum Jahresanfang. Inhaberin Michaela Grimm und drei Mitarbeiter stehen seitdem für die Kunden zur Verfügung, jetzt wurde offiziell eröffnet. Auf 240 Quadratmetern wird ein breites Kiosksortiment geboten, dazu auch eine Postfiliale mit DHL. Die Kunden bekommen Bahnfahrkarten, Beratung inklusive, eine Reinigungsannahme kommt in Kürze noch dazu. Modern, hell und liebevoll ausgestattet präsentiert Michaela Grimm die, nach rund einem halben Jahr Umbauzeit, neu gestaltete Ladeneinheit am Bahnhof.

„Wie die Jungfrau zum Kind“

„Ich bin zum Geschäft gekommen, wie die Jungfrau zum Kind“, erzählte sie bei der Eröffnung. Die gelernte Zahnarzthelferin hat sich in die Selbstständigkeit gestürzt und ist zufrieden mit der Entscheidung. „Es macht Spaß und ich hatte viel Unterstützung von der Stadt“, sagte Grimm. Auch Eislingens Oberbürgermeister Klaus Heininger ist zufrieden. „Das Servicecenter ist das Herzstück unseres künftigen Mobilitätspunkts“, sagte Heininger. Es sei schon sichtbar, wo die Stadt hinwolle. Car-Sharing und E-Bike-Verleih wurden schon etabliert, Busanbindung, Taxistand und Park- and Ride-Möglichkeiten sind vorhanden. Was noch aussteht, ist das Fahrradparkhaus und Fahrradboxen sowie eine Radservicestation. Das Car-Sharing-Angebot soll noch mit Elektromobilität verstärkt werden. Alle Angebote rund um die Mobilität sollen künftig bei Gleis 1 by M zusammengeführt und koordiniert werden. Der Dienstleistungsstandort am Bahnhof hat sich gemausert, die triste Passage ist verschwunden. Die Verwaltungsräume im ersten Obergeschoss wurden komplett saniert, das Notariat ist hier untergebracht, seit Anfang des vergangenen Jahres auch die städtische Musikschule, das Kinder- und Jugendbüro sowie das Integrationsmanagement.

Arbeiten bis April abgeschlossen

Das Stauferwerk hat seinen Sitz im vergangenen Jahr komplett ins Bahnhofszentrum verlegt und auch die Gaststätte „Weiche“ hat ihre Pforten vor fast einem Jahr geöffnet. Die Abrissarbeiten für das neue Fahrradparkhaus, das 80 Plätze bieten wird, beginnen in der kommenden Woche. „Die Arbeiten sollen bis April abgeschlossen sein“, erklärte der Rathauschef. Die Treppenhaussanierung läuft parallel. Anschließend wird die Außenfassade saniert, für die die Stadt 450 000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung bekommt, zusätzliche Finanzmittel fließen aus dem Landessanierungsprogramm.

Millionen-Investition am Bahnhof

Die Entwicklung und Umsetzung des Mobilitätspunkt-Projekts war ein langer Prozess, 1,5 Millionen Euro werden insgesamt investiert. „Eine gute Investition in die Zukunft“, betonte Heininger. Auch zur offiziellen Einweihung des Mobilitätspunkts gab der Verwaltungschef einen Ausblick. „Wir werden in den Sommermonaten offiziell einweihen“, so Heininger. Angedacht ist ein Tag der offenen Tür im gesamten Mobilitätspunkt.