Gala Mitreißende Musical-Gala in Göppingen

Viel Bühnenpower bot das Ensemble bei der „Nacht der Musicals“ in der Stadthalle Göppingen.
Viel Bühnenpower bot das Ensemble bei der „Nacht der Musicals“ in der Stadthalle Göppingen. © Foto: Staufenpress
Göppingen / Iris Ruoss 07.02.2018

Neulinge und Wiederholungstäter hatten sich am Montag zur Nacht der Musicals in der Göppinger Stadthalle eingefunden, das war den Gesprächen in den Reihen zu entnehmen. Hits der Musical-Klassiker, wie Rocky, Phantom der Oper, Jesus Christ Superstar, Cats oder Tanz der Vampire standen ebenso auf dem Programm wie neuere Produktionen, etwa Die Eiskönigin.

Mit „Eye of the tiger“ aus dem Musical Rocky begann die bunte Bühnenshow gleich rasant, das Göppinger Publikum gab Zwischenapplaus – ein gutes Zeichen für das Ensemble. Tanzakrobatik, gepaart mit guten Musical-Stimmen, ausgefeilter Choreografie und teils aufwändigen Kostümen, das zog die Besucher in der fast voll besetzten Göppinger Stadthalle schnell in den Bann.

Der erste Teil war äußerst kurzweilig gestaltet und die Darsteller verstanden es, das Publikum nicht nur zu begeistern, sondern richtig mitzunehmen und zum Mitmachen und Klatschen zu animieren. Wenn das Phantom der Oper Christine seine Liebe gesteht oder Memories aus Cats jeden zum Schmelzen bringt, dann kommt der Kultcharakter der Klassiker durch. Brandaktuell dagegen sind die Hits aus Hinterm Horizont, dem Berlin-Musical, dem Udo Lindenberg seinen Stempel aufgedrückt hat.

Gefühlvolle Balladen und heiße Rhythmen wechselten sich ab, und spätestens als die Abba-Songs aus Mamma Mia durch die Halle tönten, war es um die Zuhörer geschehen und das Feuerwerk gezündet.

Das Publikum hatte seine Favoriten, aufbrandender Beifall und begeistertes Pfeifen zeigten, wenn der Nerv getroffen war. Retschko Muhadzeri, der unter anderem in „West Side Story“ auf der Bühne stand, überzeugte in der Rolle als Udo Lindenberg nicht ganz, seine Songs kamen etwas zu gewollt und gekünstelt her­über, aber einen Lindenberg zu kopieren ist sicher auch nicht leicht.

„Geboren um zu leben“ ist erstmals mit im Programm, und auch für diesen Song von Unheilig gilt: Die Stimme des Grafen ist schwer zu treffen und war nicht ganz gelungen. Tamara Peters und Katrin Mayer hingegen brillierten in Soli und Duetten gleichermaßen und verstanden es, die Zuhörer zu verzaubern und in ihren Bann zu ziehen.

Alles in allem war die Bühnenshow hochkarätig besetzt, auch Tamás Száraz und Istvan Csiszar wurden ihren Rollen gerecht. Transvestiten und die Rocky Horror Show, das kann das Ensemble aus dem Effeff. Hakuna Matata und der König der Löwen verzauberte. Wenn dann noch „Ich gehör nur mir“ aus Elisabeth erklingt, dann schmelzen auch die letzten Herzen. „We will rock you“ von Queen gehört zu den unverzichtbaren Klassikern – das sah das Publikum genauso. Ich war noch niemals in New York erzählt eine Drei-Generationen-Geschichte von Träumen, Sehnsüchten und der Suche nach einem erfüllten Leben. Udo Jürgens’ Musik traf den Nerv des Publikums, die Göppinger waren begeistert vom fulminanten Schlusspunkt, den  das Ensemble in der Stadthalle setzte.

Zwei Millionen Besucher erlebten die Shows

Höhepunkte Seit mehr als 20 Jahren tourt „Die Nacht der Musicals“ durch Deutschland, Österreich, Dänemark und die Schweiz. Rund zwei Millionen Zuschauer haben sich schon die Höhepunkte aus den weltweit erfolgreichsten Musicalproduktionen in der Show angeschaut. Mit dabei sind jeweils auch Musiker aus den Originalproduktionen. Ob Disney-Hits oder die Produktion „Frozen“, die brandneu auf der Musicalbühne ist, alle sind bei der Musical-Gala vertreten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel