Kreis Göppingen Mitarbeiter von Schlecker treffen sich

JOA 26.01.2012

Vor dem Hintergrund der Schlecker-Pleite veranstaltet die Bezirksgruppe Fils-Neckar-Alb der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi heute um 10 Uhr in ihrer Geschäftsstelle in Reutlingen ein Treffen von Mitarbeitern der Ehinger Drogeriemarktkette. Dabei soll es unter anderem um einen Sozialplan für die Beschäftigten gehen. Verdi rechnet nach Angaben der stellvertretenden Geschäftsführerin Carola Gross mit 90 Teilnehmern. Dass auch Mitarbeiter der Schlecker-Filialen im Landkreis Göppingen teilnehmen, ist unwahrscheinlich. Das Treffen richte sich an Mitarbeiter, deren Filialen einen Betriebsrat haben, berichtet Groß. In den Filialen im Landkreis sei das nicht der Fall. Für diese Mitarbeiter biete Verdi aber Einzelberatungen an, so Groß. Wieviele Mitarbeiter Schlecker im Landkreis Göppingen beschäftigt, ist Verdi nicht bekannt. Selbst bei der Anzahl der Filialen sei man auf Vermutungen oder ungefähre Angaben im Internet angewiesen, berichtet Groß, die das auf die restriktive Informationspolitik der Firmenzentrale in Ehingen zurück führt. Nach dem Insolvenzantrag der Drogeriekette stehen die 30 000 deutschen Beschäftigten vor einer ungewissen Zukunft. Der vorläufige Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz will sich zunächst eine Übersicht über alle Ansprüche von Lieferanten und anderen Gläubigern verschaffen. Verdi dringt auf zeitnahe Gespräche.