Der weiße Lack ist abgeschliffen und von Rost durchzogen. Gitternetze ersetzen die Scheiben aus Glas. Die Außenspiegel fehlen. Im Inneren des Wagens gibt es einen Schalensitz mit blauem Sechs-Punkte-Gurt. Das Lenkrad ist mit rotem Kunststoff überzogen. „Das ist ein Polo N9“, sagt Thomas Kuhn und hebt die Motorhaube mit der großen Aufschrift „ACC Winzingen 139“ an. Was einst ein kompakter Gebrauchtwagen war, ist in der Werkstatt des Auto-Cross-Clubs zum Rallye-Fahrzeug mit 63,7 PS geworden ist.

Eine Halle in Eigenregie gebaut und finanziert

„Der Polo ist unser Jugendauto“, sagt der 58-Jährige, „um ein erstes Gefühl fürs Fahren zu bekommen.“   Als gelernter KfZ-Mechaniker und späterer Kraftfahrer kennt sich Thomas Kuhn mit Autos bestens aus. Er ist Mitglied beim Auto-Cross-Club Winzingen und steht an diesem Nachmittag gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Peter Mühleisen in der Werkstatt. In Donzdorf-Grünbach hat sich der Club in Eigenregie und Finanzierung eine Halle gebaut. Zum Schrauben und Reparieren, für Autos, die irgendwo  gelagert werden müssen. Auch ein Vereinsheim für Feste und gemütliches Beisammensein ist angeschlossen.

Am Stammtisch den Verein gegründet

50 Mitglieder hat der Verein, der sich seit diesem Jahr MSC Stauferland nennt. Der MSC ist ein Zusammenschluss aus dem ACC Winzingen und seinem Göppinger Pendant. Ein logischer Schritt, weil die meisten der Mitglieder in beiden Vereinen registriert waren. Der Auto-Cross Club Winzingen hat sich im Jahr 2007 gegründet. „Der Verein entstand beim Stammtisch“, erzählt Thomas Kuhn. Im Gefällholzstüble in Winzingen kam die Idee auf, dort wurde dann auch die Gründung gefeiert.  „Da trafen einfach Gleichgesinnte aufeinander.“

Über die Sicherheitsstandards beim Auto-Cross und die Ziele des Winzinger Vereins in lesen Sie in der Montagsausgabe der NWZ oder im E-Paper.

Fusioniert zum MSC Stauferland


Neuer Verein Zum 1. Januar 2019 haben sich der ACC Winzingen und der Göppinger ACC zu einem Verein zusammengeschlossen. Neuer Vereinsname ist „MSC Stauferland“ mit rund 50 Mitgliedern.

Wettbewerb Beim Auto-Cross sind die Fahrer auf Stoppelfeldern unterwegs. Wer die beste Zeit fährt, gewinnt. Die Mitglieder des MSC fahren in der Regel in der Freien Szene mit. Im Gegensatz zu Stock-Car-Rennen sind absichtliches Drängeln und Kollisionen weder erwünscht noch erlaubt.  dine