Kreis Göppingen/Ulm Minderjährigen an Freier vermittelt

Kreis Göppingen/Ulm / DIRK HÜLSER 26.01.2012
Wegen schweren Menschenhandels und Zuhälterei muss sich seit gestern ein Mann aus dem unteren Filstal vor dem Landgericht Ulm verantworten.

Es sind schwere Vorwürfe, die die Staatsanwaltschaft gegen einen 37-Jährigen aus dem Raum Ebersbach/Uhingen erhebt. Dem Mann wird unter anderem schwerer Menschhandel sowie Zuhälterei zur Last gelegt. Seit gestern steht er vor dem Ulmer Landgericht.

Der Angeklagte ist vorbestraft wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie Besitzes kinderpornografischer Schriften. Im Mai 2009 soll er laut Anklageschrift dann wieder Kontakt über das Internet zu einem 15-jährigen Kind aufgenommen haben. In der Zeit danach soll er mit dem Kind, das auch aus dem Raum Ebersbach/Uhingen stammt, eine sexuelle Beziehung geführt haben.

Die Beziehung zu dem 15-Jährigen habe der Angeklagte auch dann nicht beendet, als ihm im Rahmen der Führungsaufsicht im Juni 2009 der Umgang mit Minderjährigen, die nicht in Begleitung eines Erwachsenen sind, untersagt worden ist. Damit nicht genug: Da er sich offenbar in finanzieller Schieflage befand, soll der 37-Jährige den laut Anklage "von ihm emotional abhängigen Minderjährigen" dazu überredet haben, für ihn der Prostitution nachzugehen. Sieben Mal soll es zu anschließend zu Treffen mit Männern "reiferen Alters" gekommen sein. 3000 Euro seien auf diese Art zusammengekommen, die der Angeklagte für sich verwendet haben soll.

Bislang ist vorgesehen, insgesamt zehn Zeugen zu laden, die 6. Große Jugendkammer unter Vorsitz von Gerd Gugenhan hat vorläufig vier Verhandlungstage angesetzt. In der kommenden Woche soll weiter verhandelt werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel