Geburt Michael Kraus: Vaterfreuden und neues Verfahren

Göppingen / 27.10.2014
Michael Kraus freute sich am Montag zusammen mit Ehefrau Isabella über die Geburt des Töchterchens. Zeitgleich gab die Nationale-Anti-Doping-Agentur eine Prüfung seines Freispruchs bekannt. Mit einem Kommentar von Harald Betz.

Dass die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) am Montag bekanntgab, den Freispruch für Michael Kraus durch die Anti-Doping-Kommission des Deutschen Handballbundes (DHB) prüfen zu lassen, weil sie dadurch das Kontrollsystem gefährdet sieht, konnte den 31-jährigen Spielmacher von Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen nicht ablenken. Mimi Kraus freute sich zusammen mit Ehefrau Isabella ausschließlich über die Geburt des Töchterchens.

Die Entscheidung der Nada hat vorerst keinen Einfluss auf Einsätze von Kraus auf dem Spielfeld, erst ein neuerliches  Urteil  könnte dies ändern. Zunächst aber muss ein Schiedsgericht gebildet werden, das bei Ausschöpfung der Fristen vielleicht erst in einem Monat tagt. Kraus war ein Verstoß gegen die Meldepflichten des Antidoping-Regelwerks vorgeworfen worden, der aufgehoben wurde.

Ein Kommentar von Harald Betz: Neue Ungewissheit für Kraus

Michael Kraus wollte sich gestern verständlicherweise nicht mit der Hiobsbotschaft auseinandersetzen: Die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) rollt das Urteil von Ende August, als eine Kommission des Deutschen Handballbundes (DHB) den Frisch-Auf-Spielmacher von der Schuld an einer verpassten Dopingkontrolle freisprach, noch einmal auf. Stattdessen freute sich der 31-Jährige Göppinger gemeinsa mit Ehefrau Isabella über die Geburt des Töchterchens. Doch der Brisanz der Entscheidung der Bonner Kontrollinstanz tut dies keinen Abbruch. Aus Sicht der Nada steht viel auf dem Spiel. Reicht die Berufung auf eine defekte Klingel, um einen sogenannten Strike, also eine Verfehlung im Meldepflicht-System, zu erklären, könnte dieses Argument in Zukunft öfters dazu dienen, die Kontrollen auszuhebeln. Im Fall Kraus hatte freilich auch der Kontrolleur vor Ort eingeräumt, ebenfalls kein Klingelgeräusch wahrgenommen zu haben, was für die Anti-Doping-Kommission des DHB besonderes Gewicht hatte und Mimi Kraus deshalb eindeutig entlastete. Sicher ist: Michael Kraus und Frisch Auf Göppingen haben wieder Tage des Bangens vor sich, auch wenn der Regisseur weiter trainieren und für seinen Verein spielen darf. Es bleibt aber für die Öffentlichkeit zu hoffen, dass die neuerliche Beurteilung des Muster-Falles Kraus transparent und vor allem schneller als beim ersten Mal erfolgt.

 

 

 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel