Göppingen / Helge Thiele  Uhr
Das dreitägige Bus-Festival ist mehr als eine Messe für Camper, sagt Organisator Kasra Malek.

Herr Malek, die zweite Auflage des Bus-Festivals startet am Freitag. Was erwartet die Besucher?

Kasra Malek: Eine ganze Menge, es gibt nicht nur für eingefleischte Camping-Fans viele Infos und Tipps, sondern wir bieten drei Tage lang ein Mitmachprogramm für die ganze Familie. Es gibt beispielsweise geführte E-Bike-Touren, für die wir extra erfahrene Guides engagiert haben. Kinder dürfen sich auf eine kleine Eisenbahn mit Dampflok sowie eine Karawane zum nahegelegenen Tierpark freuen, wir haben Live-Musik im Programm. Am Freitagabend  spielen „Die Original Vögel“, am Samstagabend die Band „Streetlife“. Außerdem erwarten die Besucher abwechslungsreiche gastronomische Angebote auf dem Gelände rund um die EWS-Arena.

Du hast Lust auf einen Camping-Urlaub? Dann haben wir hier für dich Tipps rund ums Mieten von Wohnmobilen.

Kern der Veranstaltung ist die Fahrzeug- und Zubehörausstellung. Was gibt es Neues in diesem Jahr?

Wir haben 40 Aussteller, mehr als bei der Premiere vor einem Jahr. Darunter sind mehrere regionale Autohäuser, worüber wir uns sehr freuen. Wir sprechen von einem markenübergreifenden Event. Das spricht offenbar viele Menschen an. Und es wurden 90 auswärtige Camping-Fahrzeuge angemeldet, was für die überregionale Attraktivität des Bus-Festivals spricht. Wir haben Besucher aus ganz Deutschland, aus Frankreich, aus Belgien.

Kurzurlaube mit dem Wohnmobil liegen im Trend: Der Alb-Donau-Kreis baut seine Stellplätze aus. Fragen und Antworten rund um Camping in der Region.

Es geht dabei aber nicht nur um das Thema Campingbus ...

Natürlich kommen die Leute auch, um unter Gleichgesinnten über die Fahrzeuge und deren Innenleben zu fachsimpeln, aber die Veranstaltung würdigt einen ganzen Lifestyle, nicht nur Fahrzeuge und Zubehör wie Dachträger, Kühlboxen und Küchenutensilien. Themen wie Sport und Outdoor-Aktiviäten spielen eine große Rolle. Mit dem Festival wollen wir die ganze Bandbreite eines Lebensgefühls abbilden. Das spiegelt sich auch in der Vielseitigkeit des Rahmenprogramms wider. Gespannt sind wir auch auf den Austausch zwischen den Campern, die anreisen, und den Tagesbesuchern. Da wird es sicherlich viele interessante Kontakte geben.

Wie ist die Idee zum Göppinger Bus-Festival entstanden?

Mein Kollege Daniel Pitterle und ich haben uns  – bei einem gemeinsamen Feierabendbier – gesagt: Wir haben beide Kinder, wir haben beide einen Bus und sind begeisterte Bully-Fahrer, aber wir sind nicht die einzigen. Daraus ist die Idee für das Bus-Festival entstanden.

Nicht nur Fahrzeughersteller und -Ausstatter sind vor Ort vertreten, es gibt weitere Partner, darunter das Märklineum und die Stadt Göppingen, um nur einige Beispiele zu nennen. Wie wichtig ist das für Sie?

Sehr wichtig und auch sehr erfreulich, denn das betont den Schaufenster-Charakter unserer Veranstaltung. Alle Einrichtungen und Unternehmen, die sich beim Bus-Festival präsentieren, sind Botschafter des Landkreises Göppingen. Insofern ist die Messe auch eine tolle Plattform, um bei auswärtigen Besuchern und Ausstellern für den Landkreis zu werben. Zumal Format und Thema bestens dafür geeignet sind, um die Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen.

Eine Woche auf Achse: Unser Autor verbrachte seinen letzten Camping-Urlaub in einem gemieteten Wohnmobil und reiste durch Portugal.

Zur Person: Kasra Malek

Der Diplom-Betrisbwirt ist 43 Jahre alt und arbeitet seit 2001 bei der Göppinger Agentur Saltico. Seit 2017 ist er stellvertretender Geschäftsführer der EWS Arena Betriebsgesellschaft. Kasra Malek ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Die Öffnungszeiten des Bus-Festivals

Die Öffnungszeiten der Messe:
Freitag; 15 bis zirka 20 Uhr
Samstag: 10 bis zirka 20 Uhr
Sonntag: 11 bis zirka 16 Uhr
Am Freitag und Samstag gibt es
ab 20 Uhr Live-Musik. Der Eintritt für Besucher ist an allen drei Tagen frei.