Göppingen Mensa im Beruflichen Schulzentrum geschlossen

Göppingen / SAS/HEL 23.03.2018
Im Beruflichen Schulzentrum Göppingen an der Öde ist die Mensa seit Donnerstag geschlossen.

Im Beruflichen Schulzentrum Göppingen an der Öde ist die Mensa seit Donnerstag geschlossen. Darüber informiert ein Aushang vor Ort. Der Grund für die Schließung ist demnach die defekte Belüftungsanlage. Der Kiosk bleibe geöffnet. In dem Aushang wird das Landratsamt harsch kritisiert. „Seit 2012 bitten wir um Reparatur der Anlage. Unser Verpächter, das Landratsamt Göppingen, hat bisher leider nichts unternommen. Vielmehr bestraft man uns mit stetiger Ignoranz“, ist dort zu lesen. Und weiter: „Nach dem Totalausfall der Zuluft herrschen nun menschenunwürdige Arbeitsverhältnisse in der Küche. Da die Gesundheit unserer Mitarbeiter vor Umsatz steht, greifen wir nun zu dem Druckmittel , Schließung der Mensa’ bis zur vollständigen Instandsetzung der Anlage.“ Beschweren solle man sich bitte beim Landratsamt.

Dort wird der Sachverhalt anders dargestellt. Auf Anfrage unserer Zeitung teilte die Behörde am Donnerstagabend mit: „Dem Landratsamt ist seit Herbst 2017 bekannt, dass an der Lüftung ein Defekt vorliegt. Da es sich hierbei jedoch um einen größeren Defekt handelt, kann dieser nicht im Rahmen der regelmäßigen Wartung behoben werden. Hier ist das Landratsamt aufgrund der Höhe der Auftragssumme verpflichtet, ein entsprechendes Angebot einzuholen.“ Die Wartungsfirma habe die entsprechende Aufforderung, ein Angebot vorzulegen, bereits im Herbst 2017 erhalten. Das Angebot sei allerdings trotz mehrfacher Aufforderung erst just am Donnerstag im Landratsamt eingegangen. Auf mehrfache Nachfrage hätte die Firma vergangene Woche zumindest mitgeteilt, die für die Reparatur benötigten Teile bestellt zu haben. Der Pächter sei „zwischeninformiert“ worden.

Die Stellungnahme des Landratsamts von Donnerstagabend endete mit dem Hinweis: „Aktuell ist die Lüftungsfirma dabei, die Reparatur auszuführen, so dass die Anlage ab morgen zumindest wieder provisorisch in Betrieb genommen werden kann.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel