Ein Dutzend ehrenamtlicher Medienboten bringt seit vergangenem November Menschen, die nicht selbst die Göppinger Bibliothek  aufsuchen können, Bücher oder andere Medien zu ihnen nach Hause. Die Ehrenamtlichen hätten Zeit und läsen auch gern vor, heißt es in einer Pressemitteilung der Göppinger  Institution

Die Göppinger Medienboten sind ein Kooperationsprojekt der Stadtbibliothek, des Seniorennetzwerks und des Lokalen Bündniss für Familie Göppingen. Die Dienstleistung ist kostenlos. Wer sie in Anspruch nehmen möchte, benötigt allerdings einen Benutzerausweis der Stadtbibliothek Göppingen. Menschen, die wegen ihres Alters oder aus Krankheitsgründen nicht mehr mobil sind, aber aktuelle Medien nutzen wollen wie CD-Hörbücher, Großdruckbücher, Romane, Sachliteratur sowie Zeitschriften könnten sich bei der Göppinger Stadtbibliothek schnell und unbürokratisch über den ehrenamtlichen Service erkundigen. „Die Bibliothek vermittelt auf Anfrage einen persönlichen Medienboten“, ist in der Pressemitteilung der Stadtbibliothek zu erfahren.

In einem Gespräch stellen die jeweiligen Boten das Angebot der Stadtbücherei vor, notieren sich Lesewünsche und Interessensschwerpunkte und kommen ein bis zwei Mal pro Monat zu Besuch. Dabei bringen sie die zuvor bestellten Medien mit und nehmen neue Wünsche entgegen. Auf diese Weise könnten sich auch bereichernde Beziehungen entwickeln. „Dieser Besuchsdienst trägt dazu bei, die Integration und Lebensqualität des älteren, nicht mobilen Menschen erheblich zu steigern. Die Göppinger Medienboten hätten  seit Beginn des Projekts an die 150 Besuche durchgeführt, heißt es in der Mitteilung der Stadtbibliothek. Ein Besuch dauert etwa ein bis zwei Stunden.

Info Ansprechpartner für den Service der Medienboten ist Heiko Proft, Tel. (07161) 650-430.