Marina Landrichter schlüpft beim Musical in acht Rollen

SWP 15.06.2012

Beim Musical Barbarossa spielen viele Akteure mehrere Rollen. Eine davon ist Marina Landrichter, die in sage und schreibe acht verschiedene Rollen schlüpft.

"Wenn ich gerade nicht auf der Bühne stehe, zieh ich mich um", sagt Marina Landrichter. Die 19-Jährige, die im Mörike-Gymnasium gerade mit Bravour ihr Abi gemacht hat, ist im Musical Barbarossa in fast jeder Szene zu sehen. Sie ist Mitglied der Spielmannsfamilie, Zofe und Todesengel auf Stelzen, wirkt in der Wirtshausszene mit und ist bei vier verschieden Tänzen dabei. "Tanzrollen, Stummrollen, Ensemble- oder Sologesang - ich spiele alle Rollen gern", sagt die junge Frau aus Wäschenbeuren.

Spielen, umziehen, spielen, umziehen, - artet das nicht in Stress aus? "Ich habe drei persönliche Anziehzofen", sagt Marina lachend. "Die brauche ich

vor allem bei der Anziehaktion für den Todesengel auf Stelzen." Das Musical lasse sie nicht mehr los,

verrät sie. Da auch ihre beiden Schwestern mit von der

Partie seien, gebe es zu Hause gerade kaum noch andere Themen.

Schauspiel zu studieren und Musicalstar zu werden ist Marina Landrichters großer Traum. Doch das Multifunktionstalent sieht die Chancen dafür ehr pragmatisch. "Ich werde erst einmal Mathematik studieren und versuchen mich gesanglich und schauspielerisch weiter zu entwickeln", sagt sie. "Dann werden wir sehen, ob es mit der Aufnahme in einer wirklichen Schauspielschule klappt. Hoffentlich!"