Göppingen Märklin-Raritäten erzielen Spitzenpreise

Ein Feuerwehrauto aus dem Jahr 1914 erzielte 19.700 Euro. 
Ein Feuerwehrauto aus dem Jahr 1914 erzielte 19.700 Euro.  © Foto: Staufenpress
Göppingen / JOA 14.03.2018
Ein Kaufladen brachte bei einer Versteigerung des Auktionshauses Hohenstaufen 110.000 Euro.

Mit einer hochkarätigen Auswahl an altem Blechspielzeug für ein nationales und ­internationales Publikum wartete eine Auktion im Auktionshaus Hohenstaufen  am Rosenplatz in Göppingen auf. Schon im Vorfeld herrschte reges Interesse an den einzelnen Exponaten. Bei der Auktion waren denn auch über 100 Sammler aus dem In- und Ausland zugegen. Es kamen 900 Positionen zum Aufruf, bis zu 1000 Gebote waren schriftlich und telefonisch abgegeben ­worden. „Die Auktion wurde mit einem Verkauf von fast 90 ­Prozent der Ware ein voller Erfolg“, ­freute sich der Inhaber und Geschäftsführer des Göppinger Auktionshauses, Hans Georg Grupp, nach Ende der Auktion.

Einer der Höhepunkte der Versteigerung war ein 105 Zentimeter langes, von Märklin im Jahr 1899 hergestelltes Schlachtschiff in Handbemalung. Das Schiff wurde nach dem ersten deutschen Kaiser, „Kaiser Wilhelm der Große“, benannt. Nur wenige Exemplare haben die Zeit überlebt und sind noch existent. Das Schiff erzielte einen Zuschlag von 95.000 Euro.

Mehr an  das weibliche Publikum richtete sich ein ganz aus Blech gefertigter Kaufladen. Dieser zeigt eine große Anzahl längst vergessener Waren in seinem Sortiment. Das als „Colonialwaren“ deklarierte Objekt wurde um 1900 von Märklin hergestellt und in Wurzelholz Furnierung kunstfertig bemalt. Weltweit existieren nur zwei Exemplare. Der Käufer musste 110.000 Euro für den Kaufladen bezahlen. Ein weiteres Highlight der Auktion war das frühe Feuerwehrmagazin von 1900. Die Feuerwehrhalle ist in der seltenen Version mit Doppelgatter-Türen ausgestattet und diese können mit einem am Dach angebrachten Druckknopf gleichzeitig geöffnet werden. Die Feuerwehrhalle kostete den Käufer 78.000 Euro.  Weitere Ergebnisse: Für die seltene Hochbahn von Märklin wurden 14.300 Euro bezahlt. Für den Märklin Raddampfer Rheingold und den Kreuzer New York 40.000 und 24.000 Euro. Eine seltene Spur-2-Lok von Märklin erzielte 14.300 Euro.

Das Auktionshaus Hohenstaufen versteigert historisches Blechspielzeug, alte Eisenbahnen und Dampfmaschinen von privaten Einlieferern und hat sich durch ein Weltrekordergebnis als international führendes Haus für Spielzeugauktionen etabliert. Ab sofort werden wieder Einlieferungen für die nächste große Auktion entgegen genommen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel