Emma, Jim Knopf und Lukas sind Göppinger. Jedenfalls ab Samstag auf der CMT in Stuttgart. Dort wirbt das Trio neun Tage lang auf dem Göppinger Messestand für die Stadt. Eine qualmende Dampflok, ein aufgeweckter Bub und ein seelenruhiger Lokomotivführer – als Werbebotschafter für das wahrscheinlich bekannteste Göppinger Unternehmen sind die drei keine schlechte Besetzung. Denn in diesem Jahr setzt die Stadt bei ihrer Präsentation auf der weltweit größten Urlaubsmesse voll auf Märklin und das neue Märklineum. „Wir wollen auf der CMT herausstechen, uns diesmal auf unsere technische Historie konzentrieren“, sagt OB Guido Till, der CMT-Auftritt ist in Göppingen seit Jahren Chefsache. Till schickt aber nicht nur Emma, Jim und Lukas und damit die Hälfte der Bevölkerung Lummerlands nach Stuttgart, sondern vor allem Lisa Herr vom Stadtmarketing, die den sechs Meter breiten Stand auf dem Messegelände betreuen wird.

Zwischen Porsche- und Mercedes-Benz-Museum

Zuletzt lag der Fokus der Stadt auf der CMT auf Natur und Erholung, jetzt ist der Göppinger Stand im Bereich Innovation in Halle 6 unterwegs. Und das in namhafter Nachbarschaft, zwischen Porsche- und Mercedes-Benz-Museum, beides wie Märklin Marken mit langer Geschichte und „schwäbischer Präzisionsarbeit“ (Till). „Viele Menschen in der Stadt haben einen Bezug zu Märklin, sind stolz auf die Produkte“, sagt Till. Das soll in Stuttgart auch nach draußen getragen werden. Denn warum der CMT-Auftritt so wichtig ist, ist klar: „Wir wollen, dass viele Menschen in unsere Stadt kommen.“

Hohenstaufen und Märklineum

Und werben lässt sich besonders gut mit Alleinstellungsmerkmalen, wovon Göppingen laut Till genau zwei hat: „den Hohenstaufen und das Märklineum“. Das neue Museum am Märklin-Stammsitz an der Stuttgarter Straße steht im Mittelpunkt des Messestandes. Um es zu sehen, sollten die Touristen aber nicht vor Ende Juni in die Stadt kommen. Am 25. Juni soll das Märklineum eröffnet werden, sagt und hofft Märklineum-Leiter Uwe Müller. Vier Etagen mit rund 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche gibt es dann zu sehen, inklusive der großen Schauanlage im Erdgeschoss, an der fleißig gebaut wird, und die, wie jede richtige Modellbahnanlage, „nie ganz fertig werden wird“, sagt Müller. In den oberen Etagen werden gerade die Vitrinen aufgestellt, es soll auch Platz für Wechselausstellungen geben.

100.000 Besucher im Jahr

Rund 100 000 Besucher will Müller damit im Jahr locken, „es dürfen auch gerne mehr werden“, sagt er. Platz genug gibt es, mehr als in Lummerland, das Emma, Jim Knopf und Lukas in der Geschichte von Michael Ende verlassen, weil es zu eng wird auf der Insel mit zwei Bergen.

Aber auch für die, die vor der Eröffnung des Märklineums nach Göppingen kommen, haben Lisa Herr und ihre Kollegen einige Appetitanreger auf ihrem CMT-Stand: Das „Wanderparadies ist dabei“, sagt Herr, also „zwei zertifizierte Löwenpfade und sieben Themenrundwege“. Und die Göppinger Veranstaltungen werden natürlich vorgestellt, vom traditionellen Maientag über das Sommerfest im Stauferland bis zur Waldweihnacht.

Die Alb auf der CMT Clever und ein bisschen wild

Bad Urach/Region

Caravan Motor Touristik Bald ist wieder CMT