LOHNENSWERTES IN DER NACHBARSCHAFT

SWP 26.04.2012

Mord und Strafe in Gmünd

Schwäbisch Gmünd. Es geht um "Mörder, Metzen, Missetäter" wenn sich die Teilnehmer der VHS-Exkursion am Freitag, 4. Mai, auf den Weg machen.

Die "Krimi-Tour" beleuchtet die Schattenseiten der ehemaligen Reichsstadt: Mord, Totschlag und andere Verbrechen werden wieder aufgerollt. Zum Beispiel, was im Februar 1702 beim Durlanger Steg passiert ist und welche Verzweiflung eine junge Frau dazu gebracht hatte, ihre Kinder zu töten? Ermittlungen und Strafen in früheren Zeiten stehen ebenfalls im Zentrum der Tour. Der Rundgang führt in den Gerechtigkeitsraum des Städtischen Museums sowie zu Gefängnissen und Richtstätten. Die Teilnehmer erfahren einiges über die Rechtssprechung in der alten Reichsstadt. Die Fakten, die der Führung zugrunde liegen, hat Stadtarchivar Dr. Klaus-Jürgen Hermann in dem Buch "Ganoven, Gauner, Galgenvögel" zusammengetragen. Die Exkursion startet am Freitag, 4. Mai, um 18.30 Uhr vor dem Haupteingang der Gmünder VHS, Münsterplatz 15, und endet um 20.30 Uhr. Auskunft gibt es per Telefon: (07171) 92 51 50 oder per E-Mail: info@gmuender-vhs.de

Anmeldeschluss ist am 28. April.

E-Mail: anmelden@gmuender-vhs.de

Musiknacht in Nürtingen

Nürtingen. Rock, Pop, Soul und Funk ist am Samstag, 28. April, ab 21 Uhr an vielen Orten in der Innenstadt angesagt. Die 15. Musiknacht kann bis 2 Uhr mit 25 Bands in 21 Lokalen aufwarten. Die Innenstadt werde sich in eine große Partymeile verwandeln, heißt es von der Stadt. Die Fäden für das Ereignis laufen beim Kulturreferat zusammen. "Überall in dieser Nacht werden Cafes, Bars, Jugendhäuser und Lokale ein breit gefächertes und abwechslungsreiches Musikprogramm anbieten", ist auf der Homepage der Stadt nachzulesen. Für jeden Geschmack und jedes Alter sei etwas dabei. Es werden auch internationale Gäste unter anderem aus Soroksár zu hören sein. Zum 15-jährigen Bestehen werden vor dem offiziellen Start Marching Bands musizierend durch die Straßen ziehen.

Die Musiknachtbänder gibt es an der Abendkasse, in den Veranstaltungslokalen oder vorab über den Ticketservice, Telefon: (07022) 9464-150. Informationen auch unter www.nuertingen.de

Regionalmarkt in Tübingen

Tübingen. Der Regionalmarkt am 28. April zieht Besucher von nah und fern in die historische Altstadt rund um den Marktplatz. An mehr als 100 Ständen werden Spezialitäten von heimischen Feldern, Gärten, Wäldern und Streuobstwiesen geboten. Es ist nicht nur der Tübinger Apfelsaft, der seine Käufer hat, auch Schaffelle, Lammwürste, Honig oder Linsen - alle zusammen sind einheimische Produkte. Handwerker runden die Palette mit Schmuck, Gebrauchskeramik, Korbwaren und Filzprodukten ab. Oft kann man ihnen beim Arbeiten über die Schulter schauen.

Der 16. Tübinger Regionalmarkt ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Tulpenpracht in Gönningen

Reutlingen. In Reutlingens Stadtteil Gönningen dreht sich beim 2. Tulpensonntag am 29. April noch einmal alles um die bunten Zwiebelblumen. Auch wenn es manchem kurios erscheinen mag, dass ausgerechnet auf einem Friedhof die größte Pracht anzutreffen ist, in Gönningen werden dadurch jährlich Tausende von Besuchern angelockt. In dem einstigen Dorf beschäftigte sich im ausgehenden 18. Jahrhundert ein Großteil der Bevölkerung mit Sämereien und Blumenzwiebeln. Tulpen wurden hier nie gezüchtet, sind aber auch aus dem Ort nicht mehr wegzudenken. Zwischen März und Mai ist Saison: Narzissen, Tulpen und viele andere Zwiebelblumen blühen um die Wette - als blühendes Band zwischen Bronnweiler und Gönningen oder auf dem Dorfplatz beim Tulpenbrunnen. Am 29. April können Blumenfreunde auf dem Probefeld von Samen-Fetzer ihre Kenntnisse über Tulpen und andere Pflanzen vertiefen.

Die evangelische Kirche und das Samenhandelsmuseum haben geöffnet. Mehr Information gibt es im Internet unter www.goenninger-tulpen bluete.de

Töpfermarkt im Remstal

Urbach. Am Wochenende, 28. und 29. April, steht der 22. Remstäler Töpfermarkt auf dem Programm. Bezeichnet wird er von den Veranstaltern als "Festival der Formen und Farben". Die Töpfer- und Handwerkskunst hat viele Fans, die jedes Jahr auf den Markt strömen. 90 Aussteller haben sich für Stände rund ums Urbacher Schloss angemeldet. Die meisten von ihnen sind Töpfer und kommen aus allen Teilen Deutschlands. Ebenso die seit 2003 teilnehmenden Kunsthandwerker anderer Provenienzen. Aber auch Teilnehmer aus Ungarn, Polen und Spanien nehmen den Weg ins Schwäbische Remstal auf sich. Präsentiert werden traditionelle Arbeitstechniken, aber auch Ergebnisse rein künstlerischen Schaffens. Kleinkunstprogramme für Groß und Klein sind ebenso Teil des Ereignisses wie Kindertöpfern und Arbeitsvorführungen.

Der Markt ist am 28. April ab 10 Uhr, am 29. April ab 11 Uhr bis jeweils 18 Uhr geöffnet. www.ceramik-info.de

Handwerk in Beuren

Beuren. Am 29. April können Besucher des Freilichtmuseums in Beuren einem Töpfermeister beim kreativen Umgang mit Ton zuschauen. Hergestellt werden Keramikgefäße, wie schon in alten Zeiten. Außerdem ist Familiensonntag an dem jeder für sich folgendes herausfinden kann: "Wie geht und wie schmeckt das: Malzkaffee mit Zichorie?" Zusätzlich tritt um 14.30 Uhr die Theatergruppe des Landratsamts Esslingen ist mit dem schwäbischen Mundartstück "Halali Hubertus!" auf.

Familiensonntag und "Lebendiges Handwerk" stehen von 14 bis 17 Uhr auf dem Programm, das Museum ist von 9 bis 18 Uhr geöffnet.