Seit Monaten ist er verwaist, der Linsenholzsee im Stauferwald. Weil der sogenannte Mönch, also die Ablassleitung, undicht war, musste das Wasser abgepumpt werden. Nach der Reparatur sollte das Gewässer wieder volllaufen, so dass Ende Februar die ersten Amphibien laichen können.
So weit, so gut. Die Lage ist aber weit komplizierter als es auf den ersten Blick scheint: Der Wald gehört der Stadt, der Linsenholzsee ist im Besitz des Landes, für ...