Kreis Göppingen Lehrlinge sichern die Zukunft

Kreis Göppingen / SWP 08.05.2012
Der Wandel auf dem Ausbildungsmarkt bestimmte den Tag der Ausbildung. Verliehen wurde gestern auch das Ausbildungszertifikat, das an die Schweißtechnik-Firma Rehm in Uhingen geht.

Das Verhältnis zwischen offenen Ausbildungsstellen und jungen Menschen, die einen Ausbildungsplatz suchen, macht Hoffnung auf einen reibungslosen Übergang von der Schule in den Beruf. Weil die Betriebe mehr Ausbildungsstellen gemeldet haben, sind die Aussichten, einen Ausbildungsplatz zu finden, so gut wie schon lange nicht mehr: Rein rechnerisch kamen im April im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen mit den Landkreisen Esslingen und Göppingen 1,2 gemeldete Berufsausbildungsstellen auf einen Bewerber. Die Auswahl ist also groß. Sie hat aber auch eine Kehrseite: Für Betriebe wird es schwieriger, Auszubildende zu finden und so ihren künftigen Fachkräftebedarf durch Ausbildung im eigenen Hause zu decken.

Im Bezirk der Agentur Göppingen stehen derzeit 1269 Ausbildungsstellen 1230 Bewerbern gegenüber. Gestern gingen deshalb beim bundesweiten "Tag der Ausbildung" die Mitarbeiter sowie Führungskräfte der Agentur für Arbeit und des Jobcenters auf Betriebe zu. Sie warben dafür, dass die Unternehmen Ausbildungsstellen für 2013, aber auch noch für das Ausbildungsjahr 2012 bereitzustellen und dabei auch insbesondere schwächere Jugendliche in die Auswahl einzubeziehen. Die Göppinger Agenturleiterin Bettina Münz erläutert den Tag der Ausbildung, der erstmalig im Jahr 1996 stattfand und seitdem jährlich fortgesetzt wird: "Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt hat sich deutlich gewandelt und wird langfristig von einer anhaltenden Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften geprägt sein. Auch vor dem Hintergrund sinkender Schülerzahlen und des zunehmenden Fachkräftebedarfs werben wir vermehrt bei Betrieben darum, auch leistungsschwächere Jugendliche in die Auswahl ihrer künftigen Nachwuchskräfte einzubeziehen." Bei entsprechender Unterstützung könnten auch aus diesen Jugendlichen gut motivierte und qualifizierte Mitarbeiter werden. Die Agentur für Arbeit verfüge über ein breit gefächertes Repertoire an Unterstützungsmitteln, beispielsweise ausbildungsbegleitende Hilfen. Die Agentur für Arbeit verbindet den Tag der Ausbildung mit der Verleihung des Ausbildungszertifikats, mit dem seit 2007 Betriebe ausgezeichnet werden, die sich in besonderem Maße für die Ausbildung von Jugendlichen eingesetzt haben. Im Bezirk der Hauptagentur Göppingen wird in diesem Jahr die Rehm GmbH & Co. KG mit dem "Ausbildungszertifikat" ausgezeichnet. Kriterien für den Preis sind die Ausbildungsquote, das Schaffen zusätzlicher Ausbildungsplätze, ein überdurchschnittliches soziales Engagement im Bereich der Ausbildung und nicht zuletzt auch die Qualität der Ausbildung. Viele Betriebe im Bezirk hätten nach diesen Kriterien das Ausbildungszertifikat für ihre Ausbildungsarbeit verdient. Die Auswahl unter den Betrieben, die in den Landkreisen Göppingen und Esslingen vorbildliche Ausbildungsarbeit leisten, ist der Agentur deshalb sehr schwer gefallen. Im Bezirk fiel die Wahl "stellvertretend", wie Bettina Münz betont, auf sechs Betriebe, die nun für ihr Engagement ausgezeichnet wurden und die sowohl aus dem Handwerk als auch der Industrie kommen.

Karlheinz Beck, Simone Witte-Matschi und Silvia Baumann von der Agentur für Arbeit Göppingen hatten dem Unternehmen das Zertifikat übergeben. Dabei lobte Beck das außergewöhnlich hohe Engagement der Rehm GmbH. Der Spezialist für Schweißtechnik bildet für die Branche überdurchschnittlich viele Nachwuchskräfte als Elektroniker, Fertigungsmechaniker, Fachkraft Lagerlogistik sowie als Kaufleute für Groß- und Außenhandel, Industrie und Informatik sowie Geräte- und Systemelektroniker aus.