Kreis Göppingen / Dirk Hülser  Uhr
Von A4 bis A8: Bei den Dienstwagen der Verwaltungschefs im Kreis Göppingen gibt es große Unterschiede. Rabatte sind geheim. Diese Dienstwagen fahren die Politiker aus der Region.

Wie viel Dienstwagen darf’s denn sein? Ein heikles Thema – vor allem bei Politikern und Verwaltungschefs. Für Diskussionen sorgte unlängst wieder die Tatsache, dass die Autohersteller den öffentlichen Repräsentanten erhebliche Rabatte in unbekannter Höhe einräumen.

Details werden nicht genannt

Details werden nicht genannt, die Vertragspartner berufen sich regelmäßig auf ein vereinbartes Stillschweigen. Die Preisobergrenze für einen Dienstwagen, soviel ist bekannt, liegt im Land für Minister bei 42.200 Euro, bei Staatssekretären bei 33.200 Euro. Als der Tübinger Regierungspräsident unlängst in einem Audi A8 bei einem Termin vorfuhr, sorgte dies für Stirnrunzeln bei Bürgern – sein Vorgänger soll sich noch mit einem kleineren A6 zufriedengegeben haben.

Die Leasingrate liegt weit unter den marktüblichen Konditionen.So auch beim Dienstwagen des Tübinger Regierungspräsidenten.

In der Hierarchie unter einem Regierungspräsidenten steht der Göppinger Landrat Edgar Wolff. Dennoch fährt er das gleiche Auto: „Herr Landrat Wolff fährt einen Audi A8 mit 286 PS“, teilt die Pressesprecherin des Landratsamts, Julia Schmalenberger mit. Nicht beantworten will sie die Fragen nach Preis, Leasingraten und Rabatt – auch hier der Verweis auf das vereinbarte Stillschweigen. Der Audi A8 kostet in der einfachsten Ausstattung 93.000 Euro – doch das sei unwichtig: „Der Endpreis des Fahrzeugs ist für uns insofern nicht relevant, als dass er für den Leasingnehmer bei der Beschaffung keine Rolle spielt.“

Seitenhieb in Richtung Landrat

Der Göppinger Oberbürgermeister Guido Till fährt eine Liga unter dem Landrat, sein Dienstwagen ist ein Audi A6. Alle zwei Jahre werde ein neues Auto geleast, der nächste Dienstwagen werde ein elektrischer Audi E-Tron, der schon bestellt sei. Einen kleinen Seitenhieb in Richtung des Landrats kann sich der OB nicht verkneifen: „Der A8 kostet glaub’ 138 000 Euro in einer vernünftigen Ausstattung“, meint Till und fügt hinzu: „Der Landrat hat die gleiche Besoldungsgruppe wie ich. Einen A8 könnte ich nicht fahren, da würde ich Ärger mit der Kommunalaufsicht bekommen.“

Eislinger Rathaus spricht offen

Ganz offen geht das Eislinger Rathaus mit dem Thema um: Sieben bis acht Prozent Rabatt habe es auf den Listenpreis des Audi A4 gegeben, den Oberbürgermeister Klaus Heininger fährt. Gekostet habe der Wagen rund 28 000 Euro – vor 16 Jahren. Er sei „bereits abgeschrieben“. Neben dem Chef dürften auch andere Rathausmitarbeiter das betagte Auto benutzen, teilt Thea Heinzler von der städtischen Pressestelle mit.

Das könnte dich auch interessieren:

Ungewöhnliche Beute machten Einbrecher von Montag auf Dienstag in Donzdorf: Sie brachen in eine Schule ein und stahlen Süßigkeiten.