Der Kurator der Ausstellung "Marc Chagall. Die Bilder und die Dichtung" führt am kommenden Sonntag durch die Schau in der Göppinger Kunsthalle. Das Gezeigte erklärt Werner Meyer am 8. März um 15 und um 16 Uhr.

Die Führung bringt Besuchern die Inhalte der Kunst Chagalls näher. In den frühen Radierungen erlebt man den Künstler als feinsinnigen Erzähler, aber auch als derben Satiriker. Bei Chagall finden sich die sieben Todsünden mitten im Leben. Und die Erotik spielt bei ihm eine große Rolle, wenn er Bilder zeichnet zu einen Schäferroman der Spätantike oder zu den Geschichten aus 1001 Nacht. Die Selbstbildnisse sagen viel aus über die Haltungen des Künstlers. Und schließlich zeigt Werner Meyer, warum die Bilder zur Bibel so aufregend und einmalig sind und was sieüber den Glauben und das Beten lehren. Das alles lässt sich in den Bildern lesen. Der Kurator verspricht, dass die Besucher der Führung mit einem neuen Verständnis von Chagall nach Hause gehen.