Göppingen Kulturnacht mit Bezug zum Berg

Ansätze für eine neue Kulturveranstaltung in Hohenstaufen gab es schon länger. Nun hat Rüdiger Wolff die Sache in die Hand genommen.
Ansätze für eine neue Kulturveranstaltung in Hohenstaufen gab es schon länger. Nun hat Rüdiger Wolff die Sache in die Hand genommen. © Foto: Staufenpress
Göppingen / KRISTINA BETZ 17.11.2015
Eine Kunst- und Kulturnacht nach Göppinger Vorbild will Organisator Rüdiger Wolff im kommenden Jahr auch auf dem Hohenstaufen ansiedeln. Auch die Anwohner sollen mit einbezogen werden.

Kunst mit Niveau will Rüdiger Wolff bei der ersten Kulturnacht in Hohenstaufen auf den Berg holen. Auf die Idee dazu kam er, weil das Stauferörtchen bislang nie Teil der gleichnamigen Veranstaltung in Göppingen sein konnte: "Leider scheiterte das immer an der Busverbindung zum Hohenstaufen. Die Wege wären zu lang gewesen." Wolff kam die Idee im Wechsel zur Göppinger Veranstaltung selbst in und um den Hohenstaufen eine Kulturnacht anzusiedeln. In den geraden Jahren soll nun am Samstag vor den Sommerferien die Hohenstaufener Kulturnacht stattfinden, nächstes Jahr am 23. Juli.

"Mir ist es wichtig, dass keine Konkurrenz zu Göppingen entsteht. Außerdem ist die Kontinuität von Bedeutung: Die Leute sollen wissen, jedes zweite Jahr ist da was auf dem Hohenstaufen." Dabei sollen auch die Anwohner mit einbezogen werden. Man sei momentan auf der Suche nach privaten Flächen und Gebäuden, in und auf denen Künstler für die Kulturnacht ausstellen dürfen. Für Wolff liegt der Vorteil des Standorts auf der Hand: "Im Dorf ist alles näher beieinander und man kann alles erlaufen." Er wisse allerdings auch um die Sorgen der Hohenstaufener: "Die wollen nicht zu viel Tourismus und vor allem wollen sie nicht zugeparkt werden."

Eine Rasenfläche außerhalb des Dorfes, die bereits beim Staufen Downhill als Campingfläche gedient hat, soll bei der Kulturnacht zur Parkfläche umfunktioniert werden. "Die Kultur um und auf dem Berg bringt uns touristisches Publikum mit Niveau und nicht den Massentourismus", ist sich Wolff sicher. Das Kunstangebot will er abwechslungsreich halten. Abstrakte Kunst, Fotografie und Musik von Klassik über Jazz sollen zum Beispiel Teil der Kulturnacht sein. "Die Veranstaltung soll das Kunstangebot in Hohenstaufen erweitern", sagt Wolff.

Als Rundgang angelegt, sollen die Besucher ausgehend von der Jugendherberge auch auf den Hohenstaufen geführt werden.

Info: Wer Flächen für die Kulturnacht bereitstellen will, kann sich bei Rüdiger Wolff per Mail an ruediger.wolff@ruediger-wolff.net oder unter Telefon: (07165) 168 533 melden.