Bildung Kulturagenten: Heute gibt’s Musik

Beim Kulturagenten-Projekt lebten die Kinder auf Trommeln ihre Kreativität aus.
Beim Kulturagenten-Projekt lebten die Kinder auf Trommeln ihre Kreativität aus. © Foto: privat
Holzheim / Annalena Schmidt, Arne Kramer 10.02.2018

Gestern in der Jahnhalle in Holzheim: Laut und euphorisch trommeln die Schüler der Grundschule beim kleinen Kinderkonzert. „Außer trommeln kann ich noch viel mehr!“ und „Heute gibt´s Musik, yeah, alle machen mit, yeah!“ singen die Kinder fröhlich mit. Die Klassenstufen zwei und drei haben mit Hilfe der Jazzmusiker Uwe Kühner und Bernd Settelmeyer im Zeitraum von vier Wochen vier Lieder geübt und vor ihren Eltern und Mitschülern präsentiert.

Geplant wurde die Kooperation zwischen Künstlern und der Grundschule von der Aktion „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“. Das Konzert begann mit einer „Klanggasse“, durch die die Zuschauer gehen mussten. Danach spielten die Klassen nach und nach ihre Lieder vor und trommelten dazu. Auf die Frage, was ihnen denn am meisten Spaß gemacht habe, antwortete eine Schülerin dann prompt: „Das Trommeln“.

Zwischen den Darbietungen der Klassen spielten die zwei Musiker immer wieder allein Lieder auf den Trommeln. Am Ende des Konzertes zeigten Uwe Kühner und Bernd Settelmeyer, die von den Kindern selbstgebastelten Klangskulpturen.

Ziel dieser Veranstaltung ist das Fördern der Kreativität der Schüler. „Der Zugang zur Kreativität soll sich nicht schließen“, die Kinder seien noch nicht „verstellt“, meinte die Direktorin Elke Saur. Göppingen ist eine von zehn Kommunen im Land, in der seit vier Jahren Veranstaltungen in Kooperation mit Künstlern geplant werden. „Göppingen ist eine Stadt, in der kulturelle Schulentwicklung groß geschrieben wird“, erklärte die Kulturagentin Kerstin Schaefer. „Eine Stadt, die ihre kreativ Potenziale nutzt.“ Lehrer und Künstler unterrichten die Klasse gemeinsam. „Der elementare Entwicklungsprozess wird gefordert“, sagt der Jazzmusiker Uwe Kühner, „die Kinder zeigen sich ganz anders“. Dies bestätigte auch Tina Strähle, die Lehrerin der Klasse 2b: „Es war eine große Motivation zu sehen. Kinder die ganz ruhig waren, sind plötzlich aufgegangen.“ Im Sommer ist ein Tanzprojekt geplant, bei dem die Schüler wieder ihre Kreativität ausleben können.