Kreisumlage: Mehrheit stimmt für 39,9 Prozent

SU 07.02.2012

Jedes Jahr erwarten vor allem die Rathauschefs der 38 Städte und Gemeinden im Landkreis gespannt, wie hoch die Kreisumlage im neuen Haushaltsjahr ausfallen wird. Bei der aktuellen Etatberatung setzten sich Freie Wähler, SPD, FDP und Grüne durch und legten den Hebesatz auf 39,9 Prozentpunkte fest. Die CDU scheiterte mit ihrem zweiten Anlauf, die Kreisumlage bei 39,6 Prozent zu belassen. Dies war auch der Wert, den sich Landrat Edgar Wolff vorstellen konnte - er ging dann aber mit der bereits im Verwaltungsausschuss mehrheitlich beschlossenen Kreisumlage von 39,9 Prozent mit, verbunden mit der Vorgabe, keine zusätzlichen Schulden im Jahr 2012 zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Verwaltung noch einiges im Haushaltsplan geändert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel