KOPF DER WOCHE: Schuler gibt Starthilfe

Schuler-Vorstandschef Stefan Klebert
Schuler-Vorstandschef Stefan Klebert
SWP 29.02.2012

"Wir wollen mit unserer Firma gesellschaftliche Verantwortung übernehmen." Stefan Klebert, der Vorstandschef des Göppinger Pressenbauers Schuler, hat kürzlich eine neue Partnerschaft besiegelt: Das Unternehmen möchte die Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung gGmbH (SAB) unterstützen. Geschäftsführerin Karin Woyta hatte es sich vor einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, schwer vermittelbare Arbeitslose, Langzeitarbeitslose und Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten auf dem Hof auszubilden und zu beschäftigen. Nun soll eine dauerhafte Partnerschaft mit Schuler entstehen, bei der Jugendlichen mit Migrationshintergrund unter die Arme gegriffen wird.

"Wir bekommen von der Arbeitsagentur zehn Jugendliche vermittelt, die wir für eine Ausbildung fit machen wollen", erklärt Woyta. Das Projekt heißt "Xenos - Belegschaft in Vielfalt" und wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Die zehn Migranten sollen für die Dauer eines halben Jahres stundenweise auf den Waldeckhof kommen. Geplant ist im Rahmen der Zusammenarbeit mit Schuler auch, den Jugendlichen Praktika in dem Konzern anzubieten. Es sei für Schuler ein überschaubarer Aufwand, sagt Klebert. Jedem der zehn Jugendlichen werde dadurch eine große Chance eröffnet. "Wir wollen die Unterstützung auf jeden Fall fortsetzen."