Das Göppinger Jugendsinfonieorchester folgt vom 2. bis 10. April als europäischer Repräsentant mit über 100 jungen Musikern einer Einladung zur Teilnahme am New York International Music Festival. Beim Abschlusskonzert in der Carnegie Hall wird das Göppinger Jugendsinfonieorchester unter der Leitung von Musikdirektor Martin Gunkel die 9. Sinfonie e-Moll op. 95 "Aus der Neuen Welt" von Antonin Dvorak aufführen. Weitere Konzerte sind im Atrium des Wolkenkratzers 590, Madison Avenue, im Central Park New York sowie in der German Church St. Paul / Manhattan geplant. Das Festival bietet eine internationale Jugendbegegnung mit gemeinsamen Konzerten, Wettbewerb, Festival-Events und kulturellen Unternehmungen. Die Reise wird von einem TV-Kamerateam der Filstalwelle begleitet und dokumentiert.

Wenige Tage vor der Abreise, am morgigen Sonntag um 18 Uhr, gibt das Göppinger Jugendsinfonieorchester sein traditionelles Jahreshauptkonzert in der Stadthalle. Bei dieser Veranstaltung wird sich das Ensemble bei den Sponsoren und Förderern der USA-Reise öffentlich bedanken. Die Veranstaltung ist gleichzeitig das Wettbewerbskonzert zum Deutschen Jugendorchesterpreis. Mit vielen zusätzlichen Proben hat sich das Jugendsinfonieorchester intensiv vorbereitet. Der Eintritt ist frei. Im Mittelpunkt des Programms steht die 9. Sinfonie e-Moll op. 95 "Aus der Neuen Welt" von Antonin Dvorak. Eröffnet wird das Konzert mit der Ouvertüre "Die diebische Elster" von Gioacchino Rossini. Ebenfalls aufgeführt werden das Prélude zur Oper "Carmen" von Georges Bizet und die berühmte Enigma-Variation "Nimrod" von Edvard Elgar. Solist bei den Rokoko-Variationen op. 33 von Peter Tschaikowsky ist der 17-jährige Cellist Yannick Marco Groll aus Ottenbach. Im Alter von sechs Jahren begann er mit Cellospiel bei Uta Schwenk-Rückschloß. Der mehrfache Bundespreisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert" und Preisträger des Tonkünstlerwettbewerbs wird seit 2012 von Prof. Rudolf Gleißner ausgebildet.