Göppingen/Adelberg Kommissar in tragischer Rolle

INGE CZEMMEL 15.06.2012
Eine tragische Rolle im Musical Barbarossa hat Ritter Anselm. Er wird von Armin Österle gespielt, der zum Ensemble gestoßen ist. Doch Österle, im Hauptberuf Kommissar, steht nicht zum ersten Mal auf der Bühne.

"Ich bin ganz zufällig zum Musical Barbarossa gestoßen", schmunzelt Armin Österle. "Ich habe bei Hans-Ulrich Pohl Gitarrenunterricht genommen und ihm hat meine Stimme gefallen."

Ganz unerfahren in Sachen Musical ist der 43-jährige Polizei-Kommissar nicht. "Als ich 18 Jahre alt war, habe ich in der Realschule in Rechberghausen bei ,Cats mitgespielt und zwei Soli gesungen", erzählt er.

Österle hat auch "Banderfahrung". Er war fünf Jahre lang bei den "Nachtschichtlern", die früher "Nightshift" hießen, dabei. Ganz losgelassen hat ihn das Singen auch danach nicht. "Es gab immer wieder kleinere Auftritte bei privaten Festen und eine Zeitlang habe ich beim Musikverein Bartenbach im Chor ,Kurios mitgesungen", berichtet Österle. "Nun kommt bei Barbarossa das Schauspiel dazu. Das hatte ich bisher noch nie gemacht, aber ich bin ganz gut hineingewachsen und es klappt schon ganz gut. Ich fühle mich in die Rolle des Anselm ein und lebe dann ganz in seiner Welt."

Seit er bei Barbarossa mitmache, sei er ein ganz anderer Mensch, berichtet Österle, der in Bartenbach aufwuchs und daher schon als Kind Verbindungen zum Hohenstaufen hatte. "Dieses Musicalgefühl macht wahnsinnig viel Spaß und die Anerkennung, die man bekommt erfüllt einen positiv."

Österle ist während der Proben schon richtig in die "Barbarossa-Familie" hineingewachsen. "Schön ist, dass auch meine Kinder mit dabei sind", freut sich der Anselm-Darsteller. Die elfjährige Leonie und der 13-jährige Marvin proben schon fleißig den Schwertkampf.

Ino Das Musical Barbarossa wird am 29. und 30. Juni in einer Neuinszenierung bei den Freilichtspielen in Adelberg gezeigt. Beginn ist jeweils u 20 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf u.a. im i-Punkt im Göppinger Rathaus.